Tierarzneimittelrückstände: Nichteinhaltungsquoten weiter niedrig

Arzneimittel

Die Monitoring-Daten von 2016 für eine Reihe von Tierarzneimitteln, nicht zugelassenen Stoffen und Kontaminanten, die bei Tieren und in Lebensmitteln tierischen Ursprungs nachgewiesen wurden, deuten auf hohe Einhaltungsquoten hin.

Mehr auf www.efsa.europa.eu.

0 Kommentare

Francisella-tularensis-Infektionen durch Lebensmittel unwahrscheinlich

Hase

Da mitunter auch verunreinigte Lebensmittel Tularämieausbrüche verursachen, hat das BfR die gesundheitlichen Risiken von F. tularensis in Lebensmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs bewertet.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Salmonella-Bekämpfungsprogramme 2017

Hühner

Im Jahr 2017 wurden in Österreich die Vorgaben zur Prävalenz bestimmter Salmonella-Zielserovare der EU bei Legehennen, Masthühner und Puten erreicht, jedoch knapp nicht bei Zuchthühnern. Die Ergebnisse zeigen, dass die gesetzten Kontrollmaßnahmen wie Durchführung von Impfprogrammen und die Anwendung strenger Betriebshygiene sowie deren effizienten Kontrollen beibehalten werden müssen und nicht aufgeweicht werden dürfen.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Abschätzung der Aufnahme von Nitrat und Nitrit über Lebensmittel

Salat am Feld

In der AGES wurden von 2013 bis 2017 insgesamt 3.473 Lebensmittelproben auf Nitrat untersucht. Die höchsten Nitratgehalte in Gemüse wurden in der Lebensmittelgruppe Blattgemüse in Rucola gefunden.Die durchgeführten Berechnungen zur Nitrat-und Nitritexposition der österreichischen Bevölkerung zeigen, dass die durchschnittlichen Aufnahmemengen unter dem jeweiligen ADI-Wert liegen.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Deutschland, Deine Döner - Was essen wir da eigentlich?

Kebab

Der Döner – er gehört zu den liebsten Fast-Food-Gerichten der Deutschen. Geschätzt 16.000 Döner-Imbisse und Döner-Restaurants gibt es in Deutschland. Milliardenumsätze werden mit dem Fleisch am Drehspieß gemacht. „Betrifft“ wirft einen Blick auf die rasante Erfolgsgeschichte des Fastfood-Klassikers, der freilich öfter schon unter Gammelfleisch-Verdacht geriet. Und fragt: Was essen wir da eigentlich?

Mehr auf www.swr.de.

0 Kommentare

Riskante Nahrungsergänzung aus der Natur

 

Sie sind eine raffinierte Waffe der Natur. Mit Pyrrolizidinalkaloiden (PA) halten Pflanzen sich Fraßfeinde vom Leib. Das Problem: Diese sekundären Pflanzenstoffe können die menschliche Leber schädigen und wirken im Tierversuch erbgutverändernd und krebsauslösend. Über PA-bildende Wildkräuter auf den Anbauflächen von Kulturpflanzen können sie in die Lebensmittelkette gelangen. Ein weiteres Problem sind Nahrungsergänzungsmittel aus Pflanzen wie Borretsch, Huflattich oder Wasserdost - allesamt PA-Bildner.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Niederlande: Eier-Verseuchung ist kein neuer Fipronil-Skandal

Der neue Fund der mit dem Insektengift Fipronil belasteten Eier ist nach niederländischen Angaben eine Spätfolge der Krise von 2017. Offensichtlich befänden sich im Boden noch immer Reste des Stoffes, sagte der Sprecher der niederländischen Lebensmittelbehörde, Rob Hageman, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Utrecht. "Die Züchter setzen das Mittel nicht mehr ein." Sie müssten nun die Ursache der erneuten Belastung finden.

Mehr auf www.yumda.de

0 Kommentare

Fragen und Antworten zur Kontamination von Lebensmitteln mit 3-MCPD-, 2-MCPD- und Glycidyl-Fettsäureestern

3-Monochlorpropandiol (3-MCPD), 2-Monochlorpropandiol (2-MCPD) und deren Fettsäureester sowie Glycidyl-Fettsäureester sind prozessbedingte Kontaminanten in Lebensmitteln, die ein gesundheitsschädigendes Potential aufweisen und daher in Lebensmitteln unerwünscht sind.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Listerien in einem milchverarbeitendem Betrieb - Alles Käse?

Ein mehrere Regierungsbezirke betreffender Fall einer Listerien-Kontamination trat  2017 auf. Im Zuge von Eigenkontrollen wurden in einem Milchbetrieb sehr hohe Keimzahlen in Hart-/Schnitt- und Weichkäse festgestellt. 

Derzeit hat die Art Listeria monocytogenes als Krankheitserreger von Mensch und Tier die größte Bedeutung. Die Infektion erfolgt im Wesentlichen durch den Verzehr  von mit L. monocytogenes kontaminierten Lebensmitteln. Mehr auf www.cvuas.de.

 

0 Kommentare

Gefahrenquelle „stehendes“ Trinkwasser

Zwei Drittel des in Österreich getrunkenen Wassers stammen aus der Leitung. Im Großen und Ganzen wird das Wasser in bester Qualität geliefert. Im Eigenheim kann das kühle Nass allerdings innerhalb von wenigen Tagen „verderben“, warnten Experten bei einer Pressekonferenz in Wien.

Mehr auf help.orf.at

0 Kommentare

Faschiertes zum Grillen: Cevapcici und Burger

Faschiertes ist vielseitig und schmeckt auch vom Griller, als Cevapcici oder Burger, richtig köstlich. Doch Faschiertes ist ein sensibles Produkt und verdirbt leicht. Ein Test der Arbeiterkammer Oberösterreich stellt der Mehrheit der getesteten Cevapcici- und Burger-Patty-Proben ein einwandfreies Zeugnis aus. 3 Proben waren wertgemindert.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at

0 Kommentare

73 000 Fipronil-Eier in sechs Bundesländern in Verkauf gelangt

Erneut sind mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden im deutschen Einzelhandel gelandet. Betroffen sind sechs Bundesländer, wie das niedersächsische Landwirtschaftsministerium in Hannover am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Rund 73 000 Eier seien in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen in den Verkauf gelangt. Die Rücknahme der Eier wurde demnach vom Lebensmittelunternehmer veranlasst.

Mehr auf www.yumda.de

0 Kommentare

Fipronil Skandal 2017 – CVUA Freiburg untersucht für Baden-Württemberg

Durch die illegale Anwendung von fipronilhaltigen Desinfektionsmitteln kam es im Sommer 2017 europaweit zu vielen Rückrufen von Hühnereiern. Ausgehend von den Niederlanden und Belgien erstreckte sich der Fall nahezu über ganz Europa. Insgesamt 27 Mitgliedsstaaten waren betroffen. Auch in Baden-Württemberg wurden zahlreiche Hühnereier sowie Ei-haltige Lebensmittel untersucht. Getestet wurde auf Fipronil, dessen Hauptmetabolit Fipronil-sulfon (MB46136) sowie auf die weiteren Metaboliten Fipronil-desulfinyl und Fipronil-sulfid.

Mehr auf www.cvuas.de

0 Kommentare

Erdbeeren

Ob pur oder als Kuchen, Dessert, Marmelade, Likör - frische Erdbeeren sind immer ein köstlicher Genuss. Die Lebensmittel- und Veterinärinstitute Braunschweig/Hannover und Oldenburg des LAVES untersuchen frische Erdbeeren auf das Vorkommen von potentiell krankmachenden Mikroorganismen und Pflanzenschutzmittelrückständen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Isoglukose und Saccharose (Haushealtszucker) sind hinsichtlich des Gefährdungspotenzials für die Gesundheit gleichartig einzuschätzen

Zuckerstreuer

Verbraucherinnen und Verbraucher sollten darauf achten, dass die tägliche Aufnahme an zugesetztem Zucker 10% der täglichen Gesamtenergieaufnahme über Nahrungsmittel einschließlich Getränken nicht übersteigt.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Mineral- oder Leitungswasser trinken?

Obwohl Wasser in Österreich ausreichend und in bester Qualität aus der Leitung fließt, liegt Mineralwasser im Trend. Allein im vergangenen Jahr wurden rund 691 Millionen Liter Mineralwasser verkauft. Die aktuelle Erhebung der AK-Konsumentenschützer zeigt allerdings: Mineralwasser ist im Vergleich zu Leitungswasser nicht nur teuer, sondern für einen gesunden Lebensstil auch nicht zwingend notwendig.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at

0 Kommentare

Lebensmittel und kosmetische Produkte aus eigener Herstellung - eine Gefahr für den Verbraucher?

Moderner urbaner Gartenbau (Urban Gardening) und auch der klassische Schrebergarten liegen wieder im Trend. Selbstangebaute, selbstgesammelte und selbstgemachte Lebensmittel erleben eine Renaissance. Dabei sollten die Verbraucher nicht vergessen, dass unsere pflanzlichen Lebensmittel aus Wildpflanzen gezüchtet wurden. Keine wildwachsende Pflanze möchte gefressen werden. In der Regel sind nur ihre Früchte dazu gedacht, verzehrt zu werden - zur Verbreitung der Samen. Um Schädlinge vom Verzehr der Blätter oder auch der Zwiebeln abzuhalten, haben Pflanzen Abwehrmechanismen entwickelt. Durch Züchtungen und entsprechende Zub ereitung haben wir gelernt, diese Pflanzen für unseren Verzehr brauchbar und schmackhaft zu  machen.

Mehr auf www.lebensmittel.org.

0 Kommentare

Frische, längerfrische Milch und Co. - Untersuchungen auf Qualität und Kennzeichnung

Milch ist nicht gleich Milch - früher bot der Einzelhandel hauptsächlich pasteurisierte Frischmilch und H-Milch an. Aber seit einigen Jahren wird in den Kühlregalen zudem eine neue Milchsorte angeboten, die „längerfrische“ Milch (ESL-Milch).Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Gehalte an pharmakologisch aktiven Opiumalkaloiden in Mohnsamen sollten auf das technologisch erreichbare Mindestmaß gesenkt werden

Die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) hat ihre Stellungnahme zu Opiumalkaloiden in Mohnsamen aktualisiert. Die Bewertung basiert auf Daten zu Morphin und weiteren Alkaloiden in Mohnsamenproben.

Mehr auf www.bfr.bund.de

 

0 Kommentare

Joghurt-Müslis to go im Test

Joghurt-Müslis to go werden immer beliebter. Der Konsumentenschutz der AK Oberösterreich hat sie getestet: 2 Drittel sind einwandfrei, 3 Müslis erhalten jedoch ein "wertgemindert"

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at

0 Kommentare

Schwermetalle in ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln?

In unserer schnelllebigen Zeit erfährt Ayurveda gerade in unserer Gesellschaft einen enormen Zuspruch, weil seine Grundsätze ein Gegengewicht zu Stress, Erschöpfung und innerlicher Leere anbieten.

Bei der Untersuchung von ayurvedischen Nahrungsergänzungsmitteln aus Niedersachsen auf Schwermetalle wie Blei, Cadmium und Quecksilber wurden 2018 im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES keine Auffälligkeiten festgestellt. Dennoch sollte man nur von vertrauenswürdigen Anbietern Produkte beziehen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Weltmilchtag: Zwei Drittel der Milchprodukte sind zu süß, um gesund zu sein

Milchshakes

Am 1. Juni ist Weltmilchtag, ein Tag der Bewusstsein in der Öffentlichkeit für die gesundheitlichen Vorteile des Lebensmittels Milch schaffen soll. Trotzdem ist nicht jedes Produkt mit Milch gesund. Die Präsidentin der Österreichischen Diabetes Gesellschaft, Univ. Prof.in Dr.in Alexandra Kautzky-Willer erklärt: „Milch ist gleich ein gesundes Lebensmittel. Mit dieser einfachen Gleichung wird leider Konsumentenverwirrung betrieben. Nur weil Milch ein Bestandteil eines Produkts im Supermarktregal ist, heißt das leider noch lange nicht, dass dieses Produkt auch gesund ist.

Mehr auf www.sipcan.at

0 Kommentare

EuGH: Auflagen für rituelles Schlachten sind zulässig

Auflagen für das rituelle Schlachten ohne Betäubung sind aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs kein Verstoß gegen die Religionsfreiheit. Der EuGH bestätigte am Dienstag eine Vorschrift in Belgien, wonach Tiere auch während des islamischen Opferfests und nach den Riten der Religion nur in zugelassenen Schlachthöfen getötet werden dürfen. (Rechtssache C-426/16).

Mehr auf www.yumda.de

0 Kommentare

Polyamid-Oligomere: Kunststoffbestandteile aus Küchenutensilien

Beim Backen, Braten und Kochen leisten Küchenhelfer aus Polyamid vielfältige Dienste. Allerdings können Bestandteile dieses Kunststoffs aus den Utensilien in die Lebensmittel übergehen und zu einem möglichen gesundheitlichen Problem werden. Das ergab eine Bewertung des BfR.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Lebensmittel werden auf Herkunft getestet

Feld Gemüse

Eine Isotopenanalyse von Lebensmittel ergibt eine Art Fingerabdruck der Herkunft. So bekommen Konsumenten mehr Sicherheit, ob als „regional“ verkaufte Produkte auch wirklich solche sind. Denn die chemische Signatur der Erde überträgt sich.

Mehr auf kaernten.orf.at

0 Kommentare

Nelson Müllers Essens-Check

Nelson Müller
Bild: ZDF

Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go?

Von Ananas bis Lachsfilet: Wer weiß schon, woher unser Essen kommt und was wirklich gut und lecker ist? Spitzenkoch Nelson Müller verfolgt den Weg unserer beliebtesten Lebensmittel vom Erzeuger bis ins Supermarktregal - zu sehen am Dienstag, 29. Mai 2018, 20.15 Uhr im ZDF.

Mehr auf www.zdf.de.

0 Kommentare

PAK und Listerien in geräucherten Fischen

Fisch geräuchert

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung, ob die im Herbst 2014 herabgesetzten Grenzwerte für Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) eingehalten werden. Zusätzlich wurde die Produktgruppe geräucherte Fische auf eine Kontamination mit Bakterien der Gattung Listeria überprüft, da diese Waren in dieser Hinsicht sensible Produkte sind.

37 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Zwei Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

EU-Pestizidkontrollprogramm

Traktor Pestizide Feld

Ziel der Schwerpunktaktion „A-901 EU-Pestizidkontrollprogramm“ war die Kontrolle, ob die Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebensmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs eingehalten werden.

Es wurden 152 Proben aus ganz Österreich untersucht. Vier Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Rohmilch in Milchautomaten – Mikrobiologie und QAV

Milchkanne

Ziel der Schwerpunktaktion war es, Rohmilch, die direkt aus dem Rohmilchautomaten entnommen werden kann, auf ihren mikrobiologischen Status und auf Rückstände von Reinigungsmitteln zu überprüfen.

74 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 21 Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Stuten-, Esel- und Büffelmilch sowie Produkte daraus – Mikrobiologie und Verfälschung

Milch in Glas füllen

Ziel der Schwerpunktaktion war, Produkte dieser Warengruppen auf Hygieneaspekte und ob die verwendete Milch von der angegebenen Tierart stammt, zu überprüfen.

25 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Zehn Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Nationales Nitratkontrollprogramm bei Spinat, Salat und Rucola

Spinatblätter in Schale

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung des Nitratgehaltes von Gemüse (insbesondere grünem Blattgemüse), das in erheblichem Maße nitrathaltig sein kann.

82 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Drei Proben wurden aufgrund der Überschreitung des zulässigen Höchstgehaltes für Nitrat beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Nanomaterialien in kosmetischen Mitteln

Kosmetik Creme

In kosmetischen Mitteln dürfen europaweit nur bestimme Nanomaterialien verwendet werden. Unternehmen müssen die Verwendung von Nanomaterialien überdies melden. Im Rahmen dieser Schwerpunktaktion wurden diese Meldungen österreichischer Unternehmen überprüft. Zwei Produkte enthielten nicht erlaubte Farbstoffe in nano-Form.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Bisphenole und Diisopropylnaphthaline (DIPN) in kartonverpackten Lebensmitteln

Karton

Ziel der Schwerpunktaktion war die Datensammlung und Marktübersicht hinsichtlich der Belastung von kartonverpackten Lebensmitteln mit den chemischen Verbindungen Bisphenole und Diisopropylnaphthaline (DIPN).

73 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Keine der Proben wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Fettige Vielfalt: Speiseöle auf dem Prüfstand

Glas mit Öl

Die Vielfalt der Speiseöle ist groß. Der Verbraucher kann zwischen diversen Ölen unterschiedlicher pflanzlicher Herkunft entscheiden und die Wahl treffen zwischen raffinierten und nativen kaltgepressten Ölen.

Zum Schutz des Verbrauchers vor gesundheitsschädlichen Rückständen, vor Täuschung und Irreführung werden Speiseöle regelmäßig untersucht und beurteilt.

2017 wurden vom Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES 129 Speiseöle untersucht, von welchen etwa 60 % als kaltgepresst oder nativ bzw. nativ extra bezeichnet waren. Es wurden schwerpunktmäßig Olivenöl, Nussöl, Leinöl, Rapsöl, Kürbiskernöl und Palmöl begutachtet.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Knackige Sprossen und Keimlinge – ein ungetrübter Genuss?

Sprossen in einer Schale

Frische Sprossen und Keimlinge gelten als gesund, bergen aber auch mikrobiologische Risiken. Ein Grund dafür liegt bereits im Ausgangsmaterial, den Samen, das natürlicherweise mit Mikroorganismen belastet ist.

In den Jahren 2016 und 2017 wurden im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES insgesamt 45 Proben mikrobiologisch und molekularbiologisch untersucht.

Die Ergebnisse zeigen, dass mikrobiologische Gefahren beim Verzehr von frischen Sprossen und Keimlingen vorhanden sind. Insbesondere Verbraucher mit geschwächter Immunabwehr (z. B. Kinder, Senioren, Schwangere) sollten deshalb grundsätzlich auf den Verzehr von frischen Sprossen und Keimlingen verzichten.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Trinkwasser enthält Schadstoffe

Trinkwasser

20 Prozent der Oberösterreicher/-innen beziehen ihr Trinkwasser aus privaten Hausbrunnen. Der heurige Test von Brunnenwasser liefert ein beunruhigendes Ergebnis: Jede 5. der insgesamt 572 abgegebenen Proben wies Nitrat-Werte über dem gesetzlichen Höchstwert von 50 mg/l auf.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Meersalze im "Konsument"-Test: Viele enthalten Mikroplastik

Schaufel Meersalz

Umweltverschmutzung landet auf dem Teller: Viele Meersalze enthalten kleine Plastikteile, hat eine Untersuchung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) bestätigt. In sechs von elf Proben fand sich Mikroplastik in Form von winzigem Granulat oder als Teilchen von Folie. Die Ergebnisse werden im Magazin "Konsument" (Juni-Ausgabe) veröffentlicht.

Mehr auf www.news.at.

0 Kommentare

Intransparenz und fragwürdige Zusatzstoffe - Es geht um die Wurst

Wurstsemmel am Schneidebrett

Ob bei Oma mit Gurkerl, zur Belohnung nach dem Wanderausflug oder als Snack für einen bekannten Fernsehhund namens Kommissar Rex. Eine Extrawurstsemmel passt – vermeintlich – immer. Pro Jahr wandern etwa 110 Millionen Extrawurstssemmeln über die Theke. Fans der zartrosa Wurst müssen jetzt jedoch ganz stark sein: Greenpeace hat Extrawurst-Produkte genauer unter die Lupe genommen und zahlreiche Mängel festgestellt.

Mehr auf www.greenpeace.org.

0 Kommentare

Einschätzung zu Gehalten von Glyphosat in Bier

Bier

Aufgrund einer Veröffentlichung der Stiftung Warentest wurde das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mehrfach zum gesundheitlichen Risiko von Glyphosatrückständen in Bier gefragt. In einer Untersuchung hatte die Stiftung in 18 alkoholfreien Bieren und zwei alkoholfreien Craftbieren Glyphosat nachgewiesen. Die Gehalte lagen im Bereich der Mengen, die auch in den Jahren 2016 und 2017 bei Untersuchungen im Auftrag des Umweltinstituts München e.V. bei den 14 absatzstärksten deutschen Bieren auf Glyphosat auftraten.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

"Zuckerbomben" im Test: Empfohlenes Maximum schnell erreicht

Zuckerwürfel in der Hand

Müsli, Fruchtsäfte und Smoothies haben ein gesundes Image – häufig sind sie aber vor allem Zuckerbomben, wie der Verein für Konsumenteninformation betont.

In den meisten Lebensmitteln steckt Zucker und das in zum Teil unglaublichen Mengen. Dabei ist längst klar, dass zu viel Süßes krank macht.

Nehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

Gute Noten für vegane Fertiggerichte

vegan wrap

Das Angebot an veganen Produkten wird zusehends größer. Auch vegane Fertigmenüs erobern mittlerweile die Supermarktregale. Fertiggerichte werden jedoch häufig kritisiert. Zu viel Salz und zu viel Fett, so lauten die gängigsten Beanstandungen. Aber sind diese berechtigt? Wie hochwertig und gesund ist vegane Fertigkost wirklich? Das deutsche Magazin „Ökotest“ hat nachgeforscht.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Belegte Brötchen - das schnelle Essen zwischendurch

Ob als kleine Mahlzeit zwischendurch oder schnelles Essen in der Mittagspause: Belegte Brötchen sind beliebt. Sie werden in vielfältigen Variationen in Bäckereien, an Tankstellen und Kiosken oder in Kantinen angeboten. In der Regel werden sie vor Ort mit hohem manuellen Aufwand zubereitet. Die Verwendung von pflanzlichen Lebensmitteln als frischer Beilage kann - insbesondere bei mangelnder Betriebshygiene - zu einer Keimbelastung führen.

Um die mikrobiologische Beschaffenheit dieser beliebten Snacks zu überprüfen, werden belegte Brötchen im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES regelmäßig untersucht.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Alkoholfreies Bier im Test: Fast jedes zweite ist gut

9 von 20 alkoholfreien Bieren im Test sind gut, doch in einigen fand die Stiftung Warentest erhöhte Gehalte von kritischen Stoffen wie Glyphosat oder Nitrat. Auch entsprechen vier Biere nicht dem Rein­heits­gebot. Insgesamt reichten die Qualitäts­urteile von gut bis ausreichend.

Mehr auf www.yumda.de

0 Kommentare

(Eis-)kalt erwischt? Torten aus dem Internethandel

Der Internethandel mit Torten wurde Ende des Sommers 2017 durch ein Projekt auf die Einhaltung der Kühlkette und die damit verbundene Hygiene auf Herz und Nieren geprüft. Weiterer Schwerpunkt der Untersuchung war die Sensorik und die Kennzeichnung der eingesendeten Produkte und der zugehörigen Internetangebote auf der jeweiligen Bestellhomepage. Bei fünf von neun Testbestellungen gab es dabei Probleme mit der Einhaltung der vorgegebenen Temperaturen.

Mehr auf www.ua-bw.de

0 Kommentare

Mindestens haltbar bis … und dann ab in die Tonne?

In den vergangenen Jahren ist eine Pflichtangabe des Lebensmittelrechts immer mehr in den Fokus der öffentlichen Diskussion gerückt: das Mindesthaltbarkeitsdatum. In Deutschland werden nach Informationen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft beträchtliche Mengen an Lebensmitteln vernichtet (2017: 11 Millionen Tonnen), unter anderem auch, da bei ihnen das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen war. Dabei entstehen die größten Mengen an Lebensmitteln, die weggeworfen werden, im Einzelhandel und in den Privathaushalten. Wie kommt es dazu und was hat dies mit der Haltbarkeit von Lebensmitteln zu tun?

Mehr auf www.lebensmittel.org

Starbucks wegen Mogelpackung verurteilt

Teebeutel

Der VKI klagte Starbucks wegen des Vertriebs irreführender Teeverpackungen und bekam vor dem HG Wien Recht.

Gegenstand des Verfahrens war ua die Verpackung der Teesorte "Emperor's Clouds & Mist Green Tea". Diese werden von der Starbucks Manufactoring EMEA B.V (idF kurz: Starbucks) produziert und von Retailern in Starbucks Shops vertrieben.

Mehr auf verbraucherrecht.at.

0 Kommentare

Gericht verbietet Werbung mit "bekömmlichem" Bier

Bier trinken

Brauer dürfen für Werbezwecke nicht behaupten, Bier sei "bekömmlich". Der Begriff sei eine gesundheitsbezogene Angabe, entschied der deutsche Bundesgerichtshof.

Mehr auf www.zeit.de.

0 Kommentare

Metzger gab Gammelfleisch an Tiroler Hotel weiter

Rohes Fleisch

Man will es sich lieber nicht vorstellen. Aber im Februar war auf den Tellern eines Oberländer Hotels Fleisch gelandet, dessen Entsorgung vom Fleischuntersuchungs­tierarzt bereits amtlich angeordnet war. Verdorben war das Fleisch eines jungen Metzgers deshalb, da in dessen Betrieb über zwei Wochen die Kühlanlage ausgefallen war.

Mehr auf www.tt.com

0 Kommentare

Cappuccino aus Getränkeautomaten - mehr Schein als Sein?

Tasse mit Cappuccino

Im Alltag ist nicht immer Zeit, um sich einen Cappuccino selbst zuzubereiten oder in einem guten Café servieren zu lassen. Da viele Menschen dennoch nicht auf ihren Cappuccino verzichten möchten, erfreuen sich Automaten, die eine Vielzahl an Kaffeespezialitäten zubereiten können, in Cafeterien, Mensen und Betriebskantinen großer Beliebtheit. Doch hier wird der Cappuccino meist nicht nach der traditionellen Methode, sondern mithilfe von Instant-Pulvern zubereitet.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Rückstände und Kontaminanten in Frischobst aus konventionellem Anbau 2017

Korb mit Obst

Die Pestizidbelastung von frischem Obst ist unverändert im Vergleich zu den Vorjahren. Jede 14. Probe war wegen mindestens einer Überschreitung des Höchstgehaltes zu beanstanden. Bei keiner der Proben waren die nachgewiesenen Pestizidgehalte gesundheitlich bedenklich. Granatäpfel aus der Türkei waren am häufigsten auffällig.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Wenn regionaler Saft von sonst wo herkommt

Äpfel in einer Kiste

Bei einer Schwerpunktkontrolle von Fruchtsaft- und Fruchtschorle-Herstellern hat die ministerielle Task-Force reihenweise schwarze Schafe entdeckt. Fast in der Hälfte aller Fälle stieß sie auf Hinweise auf zweifelhafte oder falsche Angaben zur regionalen Herkunft. Die zuständigen Überwachungsbehörden hätten darauf mit Anordnungen, Rückrufen und mehreren Strafanzeigen reagiert.

Mehr auf www.stuttgarter-Zeitung.de.

0 Kommentare

Bananenspinnen – und was dahinter steckt

Spinne auf Banane

Um es vorweg zu nehmen: Bananenspinnen gibt es nicht. Es ist ein langlebiger Mythos und es existiert keine Spinne, die explizit an und schon gar nicht in Bananen lebt. Spinnen sind Jäger und ernähren sich von kleineren Beutetieren.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Rückstände und Kontaminanten in Frischgemüse aus konventionellem Anbau 2017

Gemüsekorb

Die Pestizidbelastung von frischem Gemüse in 2017 ist unverändert im Vergleich zu den Vorjahren. Jede 20. Probe war wegen mindestens einer Überschreitung des Höchstgehaltes zu beanstanden (wenn formale Beanstandungen des Stoffes Chlorat auch berücksichtigt werden, war es fast jede 5. Probe). Abgesehen von vier Proben (2x Paprika, Aubergine und grüne Bohnen) waren die nachgewiesenen Pestizidgehalte gesundheitlich unbedenklich. Deutsches Gemüse schneidet insgesamt am besten ab.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

„Nahrungsergänzungsmittel für Kinder oft überdosiert“

Süßigkeiten

Zuckerln, Gummibärchen und Fruchtgummi wird oft mit Vitaminen angereichert. Diese Nahrungsergänzungsmittel seien jedoch für Kinder viel zu hoch dosiert, warnen deutsche Verbraucherexperten.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Finger weg von aufgetriebenen Konserven und aufgegangenen Weckgläsern – es könnte Clostridium botulinum dahinter stecken

Essiggurken in einer Schale

Im Frühjahr 2018 kam es in Niedersachsen zu zwei schwerwiegenden Krankheitsgeschehen, die unabhängig voneinander durch Clostridium botulinum ausgelöst wurden.

In dem einen Fall erkrankte eine Person nach dem Verzehr in einem privaten Haushalt eingemachter Senfgurken. Das Glas Senfgurken war das Geschenk eines Kollegen.

In einem andern Fall erkrankte ein Ehepaar, das zuvor Wachsbohnen zu sich genommen hatte. Die Wachsbohnen stammten aus der eigenen Ernte 2017 und wurden zunächst eingeweckt. Nachdem das Glas „aufging" wurden die Wachsbohnen aus dem Glas genommen und eingefroren. Im Frühjahr 2018 wurden diese Bohnen dann als Salat verzehrt.

In beiden Krankheitsgeschehen kam es zu sehr schwerwiegenden Symptomen wie Schwindel, Unwohlsein, Doppelsehen und Atemproblemen. Die Erkrankten wurden in Krankenhäuser gebracht und mussten künstlich beatmet werden. Es bestand Lebensgefahr.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Teekanne darf nicht mehr mit mentaler Fitness werben

Teebeutel

Konzentration, mentale Fitness, geistige Leistungsfähigkeit: Das sind Versprechen, die Verbraucher zum Kauf eines Tees verleiten können. Das Unternehmen Teekanne hatte seinen Kräutertee „Konzentration“ auf diese Weise angepriesen. Doch mit solchen Gesundheitsaussagen ohne Belege für die Wirkung auf Lebensmitteln zu werben, ist nicht erlaubt. Die Verbraucherzentrale Hessen hat das Unternehmen daher abgemahnt. Vor Gericht haben sich die Parteien nun auf die Unterlassungsforderung geeinigt: Teekanne darf nach Abverkauf der sich noch im Handel befindlichen Produkte nicht mehr mit dem Produktnamen „Konzentration“ und den Gesundheitsclaims werben.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Pflanzenschutzmittelrückstände in Bananen

Bananen Supermarkt

Im Jahr 2018 wurden 36 Bananenproben, darunter neun Proben aus Bioanbau, auf Pflanzenschutzmittelrückstände untersucht. Nur die Bioproben enthielten keine Pestizidrückstände. Höchstgehaltsüberschreitungen wurden nicht festgestellt.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Campylobacter - Krankheitskeim auf Hühnereiern

Eier

Der wichtigste bakterielle Durchfallerreger verbreitet sich auch über Eierschalen - aber ein Schutz ist möglich. Das BfR hat nun den Wissensstand zum Vorkommen von Campylobacter auf Hühnereiern ermittelt - und gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Mykotoxine und Nährwerte in Frühstücksceralien

Haferflocken in Gläsern

Ziel der Schwerpunktaktion war die Kontrolle von Mykotoxinen und die Überprüfung der Nährstoffangaben in Frühstückscerealien. 50 Proben wurden österreichweit gezogen, keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Mykotoxine in getrockneten Feigen und Datteln

getrocknete Feigen in Schüssel

Ziel der Schwerpunktaktion war es, einen Überblick über die aktuelle Belastung von getrockneten Feigen und Datteln mit Aflatoxinen und Ochratoxin A zu erhalten. Insgesamt wurden 43 Proben aus ganz Österreich untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Nitrat in Lebensmitteln

Salat

Bei Nitrat handelt es sich um eine anorganische Stickstoffverbindung, die natürlicherweise im Boden vorkommt, aber auch in Form von Kaliumnitrat als Düngemittelbestandteil auf die Felder ausgebracht wird. Für ein optimales Pflanzenwachstum benötigen die Pflanzen den Stickstoff des Nitrats zum Aufbau von Eiweiß. Das Nitrat wird von dem Wurzelsystem der Pflanze mit dem Wasser aufgenommen, in der Pflanze verteilt, umgewandelt und teilweise gespeichert.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Großhändler Metro verkauft Insekten als Lebensmittel

Insekten essen

Nach der deutschen Muttergesellschaft steigt der Großhändler Metro auch in Österreich ins Geschäft mit proteinreicher Nahrung aus Insekten und Würmern ein. Wegen unterschiedlicher gesetzlicher Regelungen sind aber in Österreich zum Beispiel keine Mehlwurmnudeln erhältlich, dafür ganze Tiere.

Mehr auf www.sn.at.

0 Kommentare

Gericht: Honig-Hersteller muss Herkunftsland kennzeichnen

Honig Löffel Schale

Nach einer Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs muss ein Münchner Honig-Hersteller auch auf kleine Portionspackungen das Herkunftsland schreiben. Der Senat in der Ansbacher Außenstelle des Verwaltungsgerichtshofs wies die Berufung des Unternehmens gegen ein Urteil des Münchner Verwaltungsgerichts am Freitag zurück, wie eine Sprecherin mitteilte (Az. 20 BV 16.1961). Der Streit um die korrekte Kennzeichnung von Honig-Portionspackungen hatte sich seit Jahren hingezogen und sogar den Europäischen Gerichtshof (EuGH) beschäftigt.

Mehr auf www.welt.de.

0 Kommentare

Schadstoffe in Spielzeug - Jedes fünfte Spielzeug aus Weichplastik verstößt gegen das Gesetz

Quietschenten im Wasser

Jedes fünfte Spielzeug aus Weichplastik überschreitet die gesetzlichen Grenzwerte für Phthalat-Weichmacher, kurzkettige Paraffine und/oder Bisphenol A. Das zeigen amtliche Kontrollen in 16 EU-Ländern, darunter Deutschland. Von den rund 250 untersuchten Spielzeugen waren besonders Plastikpuppen auffällig und zudem Bade-, Quietsch- und aufblasbares Spielzeug. Plastikbücher waren dagegen in Ordnung.

Mehr auf www.oekotest.de.

0 Kommentare

Pflanzenschutzmittelrückstände in Orangensaft

Orangensaft im Glas mit Orangen aufgeschnitten

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 26 Proben Orangensaft, darunter sechs Biosäfte, auf Pflanzenschutzmittelrückstände inklusive Chlorat und Perchlorat untersucht. In vier Proben aus biologischer Erzeugung wurden keine Rückstände nachgewiesen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Mehrheit der Bevölkerung vertraut den staatlichen Strukturen im gesundheitlichen Verbraucherschutz

Mikroskop

Ob Salmonellen oder Antibiotikaresistenzen, Rückstände von Pflanzenschutzmitteln oder Mikroplastik in Lebensmitteln - welche gesundheitlichen Risiken sind Verbraucherinnen und Verbrauchern bekannt? Was beunruhigt sie und wie verändert sich die Wahrnehmung von Risiken?

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

F(r)isch auf den Grill - ein leichter Genuss

Fisch auf dem Grill

Ein Streifzug durch das Angebot und worauf beim Kauf und der Lagerung zu achten ist

Es ist Sommer und die Grillsaison ist eröffnet. Neben altbekanntem Grillgut wie Steak und Bratwurst kommt auch immer häufiger eine leichtere Variante auf den Grill: Fisch. Bei dieser Alternative zum Fleisch handelt es sich um ein empfindliches, sehr leicht verderbliches Lebensmittel, dass einer besonderen Beachtung bedarf, was Einkauf und Kühlung betrifft. Hat man sich für den Kauf von Fisch entschieden, gibt es grundlegende Fragen, die beantwortet sein wollen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Deutschland: Verpflichtung zu amtlicher Information über Verstöße gegen lebensmittel- und futtermittelrechtliche Vorschriften grundsätzlich verfassungsgemäß

Hammer Recht

Die amtliche Information der Öffentlichkeit nach § 40 Abs. 1a Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) über Verstöße einzelner Unternehmen gegen lebensmittel- oder futtermittelrechtliche Vorschriften ist an Art. 12 Abs. 1 GG zu messen, weil sie in ihrer Zielsetzung und ihren mittelbar-faktischen Wirkungen einem Eingriff in die Berufsfreiheit gleichkommt. Verstößt ein Unternehmen gegen lebensmittel- oder futtermittelrechtliche Vorschriften, können seine Interessen aber hinter dem Informationsinteresse der Öffentlichkeit zurücktreten. Das kann auch der Fall sein, wenn Rechtsverstöße nicht mit einer Gesundheitsgefährdung verbunden sind.

Mehr auf www.bvlk.de.

0 Kommentare

Wie echt ist die Vanille im Lebensmittel?

Vanilleschoten gebündelt

Vanille gehört zu den edelsten, wertvollsten und zugleich beliebtesten Gewürzen der Welt. Bei der Aromatisierung von Lebensmitteln wird die Vanilleschote direkt oder in Form des aus der Vanilleschote gewonnenen Vanille-Extraktes verwendet. Doch das ist teuer und der Bedarf ist groß. Aus diesem Grund werden zur Aromatisierung von Lebensmitteln häufig biotechnologisch und synthetisch hergestellte Aromastoffe, insbesondere Vanillin, eingesetzt. Im Jahr 2010 wurden weltweit 15‘000 Tonnen Vanillin gehandelt. Weniger als 1 % davon wurde aus Vanilleschoten gewonnen <1>.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Bioprodukte aus Onlineshops sind häufig fehlerhaft gekennzeichnet

EU Bio Siegel

Immer mehr Verbraucher bestellen ihre Lebensmittel über Online-Shops. Dies zeigt sich auch in der wachsenden Zahl der Händler, die im Internet Lebensmittel anbieten. Das Team „Marktwächter Digitale Welt“ der Verbraucherzentrale Brandenburg zählte für die aktuelle Untersuchung 989 Online-Shops, die Lebensmittel anbieten. Im Jahr 2016 waren es noch 822 Anbieter gewesen. Auch das Sortiment ändert sich: Mehr Shops als zuvor haben inzwischen frische, vegane und Bioprodukte im Angebot. Doch bei der Kennzeichnung nehmen es einige Händler nicht so genau.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Bunt bedruckte Muffinförmchen – ein Hingucker mit Beigeschmack

Muffinsformen bunt

Bunte, häufig mit Kindermotiven, bedruckte Muffinförmchen sind vor allem bei den Kleinsten sehr beliebt. Das CVUA Stuttgart hat im Frühjahr 2018 20 Muffinförmchen mit den verschiedensten Motiven auf Mineralölbestandteile untersucht und dabei nahezu die Hälfte aufgrund von nicht unerheblichen Mengen an Mineralölbestandteilen als auffällig beurteilt.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

„Echte“ Vanille im Eis?

Süßspeise mit Vanilleeis

Sobald es wärmer wird und die Sonne scheint, beginnt endlich wieder die Eis-Saison. Nach wie vor ist Vanilleeis mit rund 31 % Marktanteil bei den Haushaltspackungen im Jahr 2016 die unangefochtene Nummer 1 der beliebtesten Sorten in Deutschland. Auch bei Umfragen zum Lieblingseis belegt Vanille-Eis regelmäßig die vordersten Plätze.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Der Schwindel mit den Lebensmittel-Gütesiegeln

Fische

Gütesiegel sollen Konsumenten über nachhaltige Produkte informieren, oft werden Anforderungen aber reduziert und Standards nicht eingehalten, zeigt eine Studie.

Mehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

Teeverkäufer sollen Getränk aus Zug-WC-Wasser gekocht haben

Wasser aus Toilette

Ein Ekel-Video schlägt Indiens Zugpassagieren auf den Magen: Die Aufnahmen sollen belegen, dass Teeverkäufer in einem Fernzug Wasser aus der Toilette entnahmen, um damit offenbar Tee für die Passagiere zu kochen.

Mehr auf www.nachrichten.at.

0 Kommentare

Fipronil: Ergebnisse der Folgeüberwachung veröffentlicht

Eier in Karton

Die EFSA hat ihre Auswertung von Lebensmitteldaten veröffentlicht, die im vergangenen Sommer nach dem großflächigen Nachweis von Fipronil-Rückständen in Eiern erhoben wurden.

Mehr auf www.efsa.europa.eu.

Untersuchungsergebnisse zu Fipronil in Eiern und Geflügelfleisch in Deutschland finden sich auf www.bvl.bund.de.

0 Kommentare

Sichere Verpflegung auf öffentlichen Festen

Grillen Fest

Im Frühjahr und Sommer startet sie wieder: die Hochsaison für Vereins-, Schul-, Gemeinde- und Straßenfeste. Sie alle leben von der Geselligkeit und einem vielfältigen Speisen- und Getränkeangebot. Wichtig ist dabei: Die privaten Veranstalter von solchen öffentlich zugänglichen Festen müssen dafür sorgen, dass beim Umgang mit Speisen und Getränken keine krankmachenden Keime in die Lebensmittel gelangen. Schließlich sollen alle Gäste gesund bleiben. Das gelingt, wenn ein Mindestmaß an Hygiene eingehalten wird. Was ist das aber genau?


Mehr auf www.bzfe.de.

0 Kommentare

Antibiotikaresistente Keime in Rind- und Schweinefleisch

Rohes Fleisch mit Gewürzen

Bei dieser Schwerpunktaktion wurden Isolate aus Escherichia coli, die ESBL, AmpC oder Carbapenemase bilden, aus Rind- und Schweinefleisch untersucht: ESBL, AmpC und Carbapenemase sind Abkürzungen bzw. Namen für Enzyme, die von den E. coli Bakterien gebildet werden können. Diese Enzyme wirken auf unterschiedliche Antibiotika (z. B. Penicillin) und können diese unwirksam machen.

684 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Bei 38 Proben Schweinefleisch und bei fünf Proben Rindfleisch waren ESBL-/AmpC-bildende E. coli nachweisbar.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Beikost in Gläsern

Kind Brei essen

Ziel der Schwerpunktaktion war es, einen Überblick bezüglich der Belastung mit Kontaminanten und Rückständen sowie des mikrobiologischen Status von Kindernahrungsmitteln zu erhalten. 30 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Keine Probe wurde wegen Rückständen oder mikrobiologischen Verunreinigungen beanstandet. Alledings wiesen acht Proben Kennzeichnungsmängel auf.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Insekten als Lebensmittel – Aktuelle Informationen

Insekten auf Teller

Am 31.12.2015 ist die neue Verordnung VO (EU) Nr. 2015/2283 über neuartige Lebensmittel in Kraft getreten. Sie gilt vollumfänglich seit dem 01.01.2018 und hat die bisher geltende VO (EG) Nr. 258/97 abgelöst. Nun ist zweifelsfrei geregelt: Ganze Insekten und Insektenteile sowie aus Insekten gewonnene Inhaltsstoffe gelten als neuartige Lebensmittel („Novel Food“) und müssen vor dem Inverkehrbringen gesundheitlich bewertet und zugelassen werden.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Fachhochschule: Kompetenzzentrum für heimische Futter- und Lebensmittel

Logo ffoqusi

Aus der Abkürzung „FFoQSI“ lässt sich nicht wirklich herauslesen, dass es sich hier um ein Forschungszentrum für heimische Futter- und Lebensmittel handelt. Aber genau um das geht es: Die Sicherheit und Nachhaltigkeit stärken.

Mehr auf www.tips.at. und auf www.ffoqsi.at.

0 Kommentare

USA: Kolibakterien im Romana-Salat

Salatteller

Die US-Gesundheitsbehörden warnen vor Romana-Salat aus Arizona – 100 Menschen sind an E.coli-Bakterien erkrankt

Für Reisende in tropische Länder gilt: Niemals Salat essen. Auf den Blättern können Krankheitserreger sein. Viele Keime werden beim Kochen unschädlich gemacht, Salat ist roh, deshalb steigt die Gefahr. 

Mehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

TV-Berichte über Lebensmittel häufig mit negativem Tenor

Kamera

Die Herkunft von Lebensmitteln, Gesundheitsaspekte sowie Verbrauchertäuschung waren die Topthemen, die die TV-Berichterstattung über die Lebensmittelbranche im vergangenen Jahr dominiert haben. Das hat eine Analyse der Münchner Engel & Zimmermann AG ergeben. Für das Jahr 2017 wurden insgesamt 655 Sendungen erfasst und ausgewertet. Besonders auffällig ist dabei die Entwicklung der Branchen: Die Anzahl der Berichte in der Rubrik 'Handel/Lebensmittelindustrie' mit Titeln wie „Gefälschte Lebensmittel – Ahnungslose Verbraucher“, „Greenwashing bei Aldi“ oder „Der staatliche Lebensmittelrückruf – oft zu spät?“ hat sich 2017 verfünffacht.

Mehr auf www.markenartikel-magazin.de.

0 Kommentare

Großer Schritt vorwärts bei Daten zum Lebensmittelverzehr

Gemüse frisch Wasser

Die EFSA hat eine neue Version ihrer Umfassenden Europäischen Datenbank über den Lebensmittelverzehr veröffentlicht, die erstmals auch Daten enthält, die im Rahmen des „EU Menu“-Projekts der EFSA erhoben wurden. Die aktualisierte Datenbank enthält neueste Daten aus den Mitgliedstaaten zu mehr Bevölkerungsgruppen und neuen Lebensmittelkategorien wie Energy-Drinks.

Mehr auf www.efsa.europa.eu.

0 Kommentare

Authentizität von Käsen in der Gastronomie

Pizzastück

Ziel der Schwerpunktaktion „Authentizität von Käsen in der Gastronomie“ war die Überprüfung, ob bei Speisen, bei denen die Verwendung von Käse zu erwarten ist, tatsächlich Käse verwendet wird und nicht ein käseähnliches Erzeugnis (Analogprodukt).

27 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Vier Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Gentechnik und Lebensmittel 2017 - Ergebnisse aus Baden-Württemberg liegen jetzt vor

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 553 Lebensmittelproben auf Bestandteile gentechnisch veränderter (gv-) Pflanzen untersucht, davon waren 33 positiv. Der Anteil positiver Proben (6,0 %) blieb damit gegenüber dem Vorjahr (5,4 %) nahezu unverändert. Bestandteile von nicht zugelassener gv-Papaya waren in einer Probe einer gezuckerten Fruchtkonserve nachweisbar.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Konsument: Rapsöl und Sonnenblumenöl - Glänzendes Ergebnis

Raps

Raps- und Sonnenblumenöl stehen in fast jedem Küchenkasten – und lieferten in unserem Test Top-Ergebnisse. Am meisten konnten Kronen Öl und Ja! Natürlich punkten.

Mehr auf www.konsument.at.

0 Kommentare

Ernährungstrend: Insekten essen?

Würmer essen ekelhaft

Schon mal Insekten probiert? Ikea forscht am neuen Insekten-Köttbullar, im Internet gibt es getrocknete Mehlwürmer und im Supermarkt findet man immer häufiger Produkte mit essbaren Insekten, zum Beispiel Insekten-Burger. Das sollten Sie wissen.

Mehr auf www.vzhh.de.

0 Kommentare

3.620 Tonnen Lebensmittel in europaweiter Aktion beschlagnahmt

Baby Fläschchen

Verdorbene, verfälschte und minderwertige Produkte – Keine Beanstandungen in Österreich

Verdorbenes Fleisch, künstlich gefärbter Thunfisch, gefälschtes Babymilchpulver: Im Rahmen der zum siebenten Mal stattfindenden internationalen Operation "Opson" sind 3.620 Tonnen Lebensmittel und 9,7 Millionen Liter verfälschte oder minderwertige Getränke beschlagnahmt worden. Das gab die europäische Polizeibehörde Europol am Mittwoch in einer Aussendung bekannt. 

Mehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

Mittagessen für Senioren - zu viel Fett und Salz!

Alter Mann

Mit zunehmenden Alter kommt es zu einem veränderten Energiebedarf, wobei jedoch der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen unverändert hoch ist.

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover hat im Rahmen eines Projektes zur Verpflegung von Senioren-/innen 21 Mittagsmahlzeiten auf Fett, die Mineralstoffe Calcium und Eisen sowie auf Kochsalz untersucht. Bei den untersuchten Mahlzeiten wurde festgestellt, dass Fett und Salz zu reichlich in vielen Menüs enthalten waren, während bei immerhin 48 % der Mahlzeiten der Calciumgehalt zu gering ausfiel. Die Versorgung mit Eisen war bei der überwiegenden Anzahl der Mahlzeiten ausreichend.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Illegale Praktiken zur Rotfärbung von Thunfisch aufgedeckt

Roher Thunfischer in Schale mit Gewürzen

Bei der diesjährigen von Europol und INTERPOL koordinierten Operation OPSON VII wurden in Deutschland 15 Betrugsfälle illegal gefärbten Thunfischs festgestellt. Dies teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) heute in Berlin mit. In zehn weiteren europäischen Staaten wurden Betrugsfälle aufgedeckt. OPSON wird einmal jährlich mit dem Ziel durchgeführt, Lebensmittelbetrug weltweit zu bekämpfen und die zwischenbehördliche Zusammenarbeit zu stärken. Bei der aktuellen Operation OPSON VII schlossen sich erstmals elf europäische Staaten zusammen, um ein gemeinsames Schwerpunktthema – die illegale Rotfärbung von Thunfisch – zu verfolgen. Von deutscher Seite beteiligten sich neben den Lebensmittelbehörden von Bund und Ländern auch der Zoll und das Bundeskriminalamt an der Operation.

Mehr auf www.bvl.bund.de.

0 Kommentare

Deos: Achtung Aluminium

Deo spray

Aluminium steckt in der Nahrung, im Wasser und in Kosmetika. Wenn wir zu viel davon aufnehmen, kann es sich im Körper anreichern und unsere Gesundheit gefährden. Ein direkter Zusammenhang mit Brustkrebs ist zwar wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Experten raten aber, auf Aluminium im Deo zu verzichten. Immer mehr Konsumenten/-innen wollen diesem Ratschlag folgen.

Bei der Wahl Ihres Deos sollten Sie aber vorsichtig, wie der aktuelle Test zeigt: 6 der 27 getesteten Deo-Sprays schnitten „mangelhaft“ ab und 5 fallen mit „ungenügend“ durch.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Veggie-Food – Ersatzprodukte unter der Lupe

Veggie Speisen

Bei der Kennzeichnung besteht häufig noch Verbesserungsbedarf, die Analysenergebnisse gaben dagegen erfreulicherweise kaum Anlass zu Beanstandung, so das Fazit einer umfassenden Untersuchungsreihe der Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter (CVUA) Baden-Württembergs im Jahr 2017.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Solanin in Kartoffeln: Grüne und stark keimende Knollen sollten aussortiert werden

Kartoffel Schäler

Anlässlich eines Vergiftungsfalles durch ein Kartoffelgericht, bei dem im November 2015 eine Familie erkrankt war, nachdem sie ein Kartoffelgericht mit hohen Gehalten an Glykoalkaloiden verzehrt hatte, hat das BfR den Verzehr von Glykoalkaloiden über Speisekartoffeln bewertet.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Shigatoxin-bildende E. coli in Lebensmitteln: Vorhersage des krankmachenden Potenzials der verschiedenen Stämme noch nicht möglich

Rindfleisch

Zum Schutz vor Infektionen mit STEC über Lebensmittel empfiehlt das BfR Erhitzungsverfahren wie Kochen, Braten oder Pasteurisieren, wodurch die Krankheitserreger abgetötet werden, etwa in Fleisch und Rohmilch.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Die Kartoffel - eine vielseitige Knolle

Kartoffeln

Kartoffeln sind lecker, vielseitig einsetzbar, bei richtiger Lagerung lange haltbar und deshalb als Beilage oder Hauptgericht sehr beliebt.

Etwa die Hälfte der deutschen Kartoffelernte stammt aus Niedersachsen. Um sich einen Überblick über die Belastungssituation der niedersächsischen Kartoffeln mit Pflanzenschutzmitteln zu verschaffen, hat das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg (LVI OL) bevorzugt Kartoffeln von niedersächsischen Erzeugern beprobt.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

EFSA bewertet Sicherheit von Grünteekatechinen

Tee grün Zeremonie

Die EFSA hat die Sicherheit von Grünteekatechinen aus ernährungsbedingten Quellen bewertet, nachdem Bedenken hinsichtlich ihrer möglichen schädlichen Wirkungen auf die Leber aufgekommen waren. Die EFSA gelangte zu dem Schluss, dass Katechine aus Grünteeaufgüssen und ähnlichen Getränken im Allgemeinen sicher sind. Werden sie als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, können Katechine in Dosen von 800 mg/Tag oder darüber jedoch gesundheitliche Bedenken hervorrufen.

Mehr auf www.efsa.europa.eu.

0 Kommentare

Allergene in Lebensmitteln - Bilanz 2017

Allergenfrei Nüsse

Viele Menschen wissen um Ihre Allergien und möchten die auslösenden Lebensmittel vermeiden. Für diese Verbraucher ist eine korrekte Kennzeichnung gesundheitsrelevant. Der Lebensmittelunternehmer kann daher durch die Einhaltung der speziellen rechtlichen Regelungen viel zum Schutz des Verbrauchers beitragen. Aufgrund der Gesundheitsrelevanz nahm die Untersuchung auf Allergene wieder großen Raum bei den Untersuchungen der CVUAs Baden-Württembergs ein. Insgesamt wurden landesweit 4.982 Analysen durchgeführt. Zumeist wurden Lebensmittel untersucht, die laut Kennzeichnung das geprüfte Allergen nicht enthalten. Im Fokus standen auch Lebensmittel, die gezielt Allergiker oder auch Zöliakiekranke ansprechen sollten. Hierzu zählten vor allem Produkte mit Auslobungen wie „ohne Milch“ oder „glutenfrei“.

Mehr auf www.cvuas.de.

0 Kommentare

Acrylamiduntersuchung in Lebensmitteln - ein Überblick

Schnitzel mit Pommes

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover (LVI BS/H) Standort Braunschweig des LAVES überprüft seit 2002 die Acrylamidgehalte in Lebensmitteln. Die Beobachtung der Acrylamidgehalte hat deutlich gezeigt, dass für einige Lebensmittel eine beeindruckende Reduzierung der Werte möglich ist. Für andere Lebensmittel ist hingegen kaum eine Veränderung zu erreichen, ohne den vom Verbraucher erwarteten Geschmack zu beeinträchtigen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Grillkäse im Fokus - wie steht es um Fettgehalte und Zusatzstoffe?

Grillen Käse Würste

Ob als Alternative zu Fleisch und Wurst oder für mehr Abwechslung auf dem Grill - Grillkäse wird immer beliebter. Da der Käse beim Garen nur im Inneren weich wird und seine Form behält, kann er - anders als übliche Käsesorten - in der Pfanne gebraten oder direkt auf den Grillrost gelegt werden.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg wurden 27 Proben Grillkäse auf ihren Fettgehalt, den Gehalt an nicht dioxinähnlichen polychlorierten Biphenylen (ndl-PCB) und auf die Verwendung von Zusatzstoffen untersucht. Insgesamt ergaben sich bei den Produkten aufgrund der Zusammensetzung und der Kennzeichnung erfreulicherweise keine Abweichungen von den Rechtsvorschriften.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Schärfere EU-Regeln für Biolebensmittel verabschiedet

Landschaft Weizenfeld

Neue EU-Regeln für biologische Landwirtschaft sollen Etikettenschwindel bei Biolebensmitteln ab 2021 eindämmen. Das Europaparlament billigte mit großer Mehrheit eine neue entsprechende Verordnung. Sie sieht regelmäßige Kontrollen der Produktion und der Lieferkette vor.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare