Aktuelle News und Informationen


Lippenpflege: Sehr gute Produkte um wenig Geld

Junge Frau mit roten Lippen

Kosmetika mit erdölbasierten Inhaltsstoffen können krebserregend sein. Besonders gefährlich sind sie in Lippenpflege-Produkten, von denen wir eine ganze Menge verschlucken. Öko-Test hat daher insgesamt 24 Stifte, Tuben und Kugeln für die Lippenpflege untersuchen lassen.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Milch-Alternativen – Vegan, aber nicht rein pflanzlich

Sohjabohnen Milch

Pflanzendrinks werden immer populärer, weil diese insbesondere für Veganer eine gute Alternative zur Milch darstellen. Die Trendgetränke gibt es in vielen Variationen: Neben den klassischen Sojadrinks stehen unter anderem Reis-, Hafer-, Kokos- und Lupinendrinks in den Regalen.

Um die Vorteile der Drinks hervorzuheben, werben einige Hersteller mit „rein pflanzlich“ oder „100% pflanzlich“. Aber stimmt das überhaupt? Stammen wirklich alle Zutaten aus Pflanzen? Und ist vegan auch immer gleich „rein pflanzlich“?

Lebensmittelklarheit hat mehreren Pflanzendrinks auf den Zahn gefühlt. Wir wollten wissen, was in den Pflanzendrinks enthalten ist und wie „pflanzlich“ die Produkte wirklich sind.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Auf welchen Lebensmitteln Schimmel gefährlich ist

verschimmelt

Schimmel auf Lebensmitteln ist nicht nur unappetitlich, sondern unter Umständen auch gesundheitsgefährdend. Nur bei wenigen Lebensmitteln genügt es, den Schimmel wegzuschneiden. Die meisten gehören in den Müll. Trotzdem nimmt ein Drittel der Österreicher das Problem auf die leichte Schulter.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel - keine Arznei

Pillen

Pflanzenextrakte, Vitamin- oder Mineralstoffpräparate für bessere Haut und mehr Wohlbefinden neben Pillen zum Abführen oder Pulver gegen Magenbeschwerden: In den Regalen von Drogerien und Apotheken oder auf Online-Portalen ist das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln, Arzneimitteln und Medizinprodukten bunt gemischt. Kunden fällt es bei dem wilden Mix schwer, die Flut an Produkten in ihrem Nutzen voneinander zu unterscheiden. Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch rechtlich definiert als Lebensmittel, die lediglich dazu bestimmt sind, mögliche Defizite in der Ernährung von gesunden Menschen auszugleichen. Verwechslungen mit Arzneimitteln und falsche Heilversprechen der Extra-Kost im Pillengewand können jedoch gesundheitlich riskant sein.

Mehr auf www.verbraucherzentrale.nrw.

0 Kommentare

Hochraffinierte Mineralöle in Kosmetika: Gesundheitliche Risiken sind nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu erwarten

Kosmetik Creme Frau

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat die dermale Aufnahme von MOSH und MOAH aus Mineralölen über Kosmetika gesundheitlich bewertet. In kosmetischen Produkten zur dermalen Anwendung werden solche Mineralöle und mikrokristallinen Wachse eingesetzt, die hochraffiniert sind und die Reinheitsanforderungen für Arzneimittel einhalten. Durch entsprechende technologische Aufreinigung sind die MOAH-Gehalte in diesen Mineralölen reduziert. MOSH werden durch die Haut kaum aufgenommen und gelangen daher bei dermaler Anwendung mineralölhaltiger kosmetischer Mittel nicht in den Körper.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Listeriose-Ausbruch aufgeklärt (Stand 16.02.2018)

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK) hat die AGES mit 26.01.2018 mit der Abklärung eines bundesländerübergreifenden Listeriose-Ausbruchs in den Jahren 2015 bis 2017 beauftragt. Die epidemiologischen und molekularbiologischen Untersuchungen der ExpertInnen der Abteilung Infektionsepidemiologie der AGES haben gezeigt, dass Fleischprodukte eines Herstellers in Ostösterreich die Quelle des Ausbruchs sind.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Fragen und Antworten zu Chlorat und Perchlorat in Lebensmitteln

Korb mit Gemüse

Fragen und Antworten zu Chlorat finden sich auf den Seiten des BfR unter www.bfr.bund.de.
Fragen und Antworten zu Perchlorat finden sich ebenfalls auf den Seiten des BfR unter www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Der Eintrag von Chlorat in die Nahrungskette sollte reduziert werden

Kopfsalat am Feld

Das BfR empfiehlt, die Bewertung von Einzelfunden hinsichtlich einer möglichen akuten Beeinträchtigung von Verbraucherinnen und Verbrauchern vorzunehmen. Zur Bewertung stehen zwei Berechnungsmodelle zur Verfügung: das Pesticide Residue Intake Modell der EFSA sowie das deutsche NVS II-Modell.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Der Eintrag von Perchlorat in die Nahrungskette sollte reduziert werden

Pastinaken

Das BfR empfiehlt, Anstrengungen zu unternehmen, den Eintrag von Perchlorat in die Nahrungsmittelkette und damit die Belastung von Verbrauchern zu reduzieren. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten ihre Ernährungsgewohnheiten nicht grundsätzlich ändern, da der gesundheitliche Nutzen von Obst und Gemüse unumstritten bleibt.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Parabene und Isothiazolinone in kosmetischen Mitteln - Endbericht der Schwerpunktaktion

Creme auf die Haut auftragen

Parabene und Isothiazolinone wurden als Konservierungsmittel in kosmetischen Mitteln verwendet. Ihr Einsatz ist mittlerweile eingeschränkt bzw. verboten. Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung, ob die rechtlichen Vorgaben eingehalten werden. 16 von 61 Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Am Schauplatz Maschine Huhn

Hühnerstall

Hochgezüchtet und gemästet, um in wenigen Wochen als billige Ware im Regal der Supermarktketten zu landen: "Am Schauplatz" blickt hinter die Fassade der österreichischen Hühnerproduktion – Donnerstag um 21.05 Uhr in ORF 2.

Mehr auf tv.orf.at.

0 Kommentare

Biogene Amine in rohem Thunfisch aus der Gastronomie - Endbericht der Schwerpunktaktion

Thunfischstreifen

Roher Fisch ist leicht verderblich. Dabei entstehen u. a. biogene Amine wie Histamin, die allergieähnliche Symptome verursachen können. Bei dieser Schwerpunktaktion wurde roher Thunfisch aus Gastronomiebetrieben in ganz Österreich untersucht: Drei von 37 Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Flotte Geschäfte mit den Diarrhoe-Spekulanten

Frau isst und trink Kaffee

Auf einer US-Webseite melden User, wie krank sie ein Lokalbesuch machte. Der Gründer macht damit Geld.

In Kagran gibt es eine Starbucks-Filiale. Vor zwei Jahren im Mai musste jemand erbrechen, nachdem er sich dort gestärkt hatte. Aber war das die wahre Ursache? Der Vorwurf ist jedenfalls bis heute leicht zu googeln, auf der Plattform Iwaspoisened.com, dem Schrecken aller Schnellrestaurants.

Mehr auf diepresse.com.

0 Kommentare

Flüssiges Gemüse: Wie viel Nitrat kann in Smoothies stecken?

Smothie grün

Nitrat-Gehalte in Smoothies für Kinder unter 3 Jahren nicht unbedenklich

Gemüsehaltige Smoothies sind zurzeit in aller Munde und werden von vielen Verbrauchern als schnelle, gesunde Zwischenmahlzeit angesehen. Durch die Verarbeitung von Gemüse kann neben wichtigen Nährstoffen u.a. auch Nitrat über nitratreiche Zutaten, wie z.B. Spinat oder Grünkohl in die beliebten Getränke gelangen.

Die ermittelten Nitrat-Gehalte in den 34 untersuchten gemüsehaltigen Smoothies sind so unterschiedlich wie ihre Zusammensetzung und reichen von weniger als 15 mg/l bis fast 500 mg/l. Die höchsten Gehalte mit fast 500 mg/l wurden in einem Smoothie mit 15% Rucola festgestellt. Für Erwachsene ist ein Verzehr in üblichen Mengen von 1-2 Smoothies pro Tag unbedenklich – bei Kindern unter 3 Jahren ist allerdings, ähnlich wie beim Verzehr von nitratreichem Gemüse, Vorsicht geboten.

Mehr auf www.cvuas.de.

0 Kommentare

„Superfood“ – was ist das?

Chia Samen auf Holzlöffel

Der Begriff „Superfood" wird seit einigen Jahren immer häufiger verwendet. Allerdings gibt es keine rechtlich verbindliche Definition. Im Allgemeinen werden mit „Superfood" Lebensmittel bezeichnet, die einen besonders hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und/oder sekundären Pflanzenstoffen aufweisen.

Waren diese Superfood ursprünglich überwiegend exotischer Natur, so werden mehr und mehr heimische Lebensmittel mit einbezogen. Die Angebotspalette reicht von der Frucht bzw. Pflanze als solche über getrocknete Produkte und Saft bis hin zu Extrakten und Pulvern. Auch Lebensmittel, denen (kleine) Anteile von Superfood beigemischt werden, wie Müsli, Brot oder Smoothies, finden sich im Handel.

Gemeinsam ist allen Superfoods, dass ihnen besondere gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden. Wissenschaftliche Beweise für diese Eigenschaften gibt es jedoch kaum.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Ende der heilen Ökowelt? Naturkost droht die Vertrauenskrise

Kühe auf der Weide in den Bergen

Glückliche Kühe auf grünen Weiden, Bergkäse direkt vom Almbauern - noch immer verbinden Millionen von Verbrauchern mit dem Begriff "Bio" Landidylle - höchste Zeit für die Naturkostbranche, dem Verbraucher reinen Wein einzuschenken, finden besorgte Experten.

Mehr auf diepresse.com

0 Kommentare

Wieder Pflanzengifte in Tee nachgewiesen

Teebeutel in der Tasse

Kräutertees namhafter Hersteller sind teilweise mit Pflanzengiften verunreinigt. Bei einer Laboranalyse im Auftrag von Markt wurden in sechs von dreizehn stichprobenartig ausgewählten Tees aus Supermärkten und Discountern sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PA) entdeckt. Diese können zu Leberschädigungen und Leberkrebs führen.

Mehr auf www.ndr.de.

0 Kommentare

Ein Tanklaster für Schokolade, Öl und Plastik

LKW Verkehr Autobahn

Weil es keine internationalen Standards für die Reinigung von Tanklastern gibt, steigt die Verunreinigung von Lebensmitteln rapide an: mit Plastik, Pilzen, Bakterien, Schimmelpilzgiften und vielen anderen Grauslichkeiten.

Mehr auf www.kleinezeitung.at.

0 Kommentare

Vitaminkapseln für die Kaffeemaschine

Vitamine Nahrungsergänzungsmittel Kapseln

Ob Vitamin C für das Immunsystem oder Antioxidantien gegen Zellschäden: Nahrungsergänzungsmittel boomen, nicht nur zur Winterzeit. 60 Prozent der Österreicher konsumieren derartige Produkte und investieren rund 100 Millionen Euro - meist unnötig. Nicht nur als Tabletten und Pulver, auch verpackt in Kaffeekapseln werden die Präparate seit neuestem verkauft.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Lebensmittelsicherheit auf dem Prüfstand

Europäischer Rechnungshof

Der Europäische Rechnungshof prüft, ob die EU-Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit die Verbraucher tatsächlich angemessen schützen.

Glyphosat, Glufosinat, Bisphenol A und Döner-Verbote. Eine Debatte um sichere Lebensmittelstandards jagt die nächste. Das Vertrauen der Verbraucher in die EU-Regeln ist belastet. Ein guter Zeitpunkt, die entsprechende Politik genauer unter die Lupe zu nehmen. Dem nimmt sich der Europäische Rechnungshof (EuRH) nun an.

Mehr auf www.euroactiv.de.

0 Kommentare

(Methyl-)Quecksilber in Lebensmitteln - Endbericht der Schwerpunktaktion

Meeresfrüchte sehr lecker

Ziel dieser Schwerpunktaktion war die Untersuchung von Lebensmitteln, von denen bekannt ist, dass sie Rückstände an Quecksilber enthalten können. Dies betrifft vor allem Fische und Meeresfrüchte. Bei allen Proben wurden der Gesamtquecksilbergehalt und zusätzlich der für die toxische Wirkung verantwortliche Anteil an Methylquecksilber bestimmt.

60 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

In Kalifornien könnte bald Warnhinweis für Kaffee kommen

Kaffee Bohnen Tasse

Gerösteter Kaffee enthält den krebserregenden Stoff Acrylamid. Deshalb muss er im US-Bundesstaat Kalifornien möglicherweise bald ein Warnschild tragen

Eigentlich schien die Sache ziemlich klar: Im Juni 2016 kam die Internationale Krebsforschungsagentur IARC nach der Auswertung einschlägiger Studien zu dem Ergebnis, dass keine Belege für ein erhöhtes Krebsrisiko durch den Genuss von Kaffee existieren. 

Mehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

Information zu Legionellen-Erkrankungen

Legionellen

Die Zahl der Personen, die an der Legionärskrankheit (Legionellose) erkranken, ist in den vergangenen Jahren europaweit gestiegen: Im Jahr 2016 wurden laut Europäischem Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) 7.069 Fälle in Europa gemeldet (im Jahr 2013 waren es 5.830 gemeldete Fälle).

Auch in Österreich sind die Fallzahlen gestiegen: Wurden im Jahr 2013 100 Fälle dokumentiert, waren es im Jahr 2017 bereits 218 Fälle von Legionärskrankheit (bei einer Bevölkerung von 8,772 Millionen; im Vergleich dazu wurden in der Schweiz im Jahr 2017 insgesamt 490 Fälle bei einer Bevölkerungsgröße von 8,372 Millionen registriert). Die Legionärskrankheit (Legionellose) ist eine schwere, manchmal tödlich verlaufende Lungenentzündung, die durch Bakterien der Gattung Legionella (häufigste Art: Legionella pneumophila) verursacht wird. Während die Zahl der Legionellen-Ausbrüche über die Jahre konstant blieb, ist die Zahl der Einzelerkrankungen stark gestiegen.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

HEISS und FETTIG - Intensive Kontrolle von Frittier- und Siedefetten

Frittöse Bäckerei

Wer liebt sie nicht, die frisch frittierten Pommes von der Imbissbude oder die süßen Berliner beim Bäcker. Sie sind aber nur dann ein Genuss, wenn das Frittier- oder Siedefett von guter Qualität und nicht etwa tranig, firnig oder gar verkohlt war.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES wurden in den Jahren 2014 bis 2017 626 Proben gebrauchte Frittierfette und -öle untersucht.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Krapfen im Test

2 Krapfen

Hätten Sie gedacht, dass Sie beim Bäcker möglicherweise einen aufgetauten Krapfen bekommen, ohne es zu wissen? Das ist nur eines der Ergebnisse unseres Tests, für den wir Marillenkrapfen in Bäckereien und Supermärkten eingekauft, sie verkostet und genau untersucht haben.

Mehr auf www.konument.at.

0 Kommentare

Ältere Artikel gibts im Newsarchiv.