Neue Öko-Durchführungsverordnung (EU) 2021/1165

EU Fahne im Wind

Am 16.07.2021 wurde die neue Durchführungsverordnung (EU) 2021/1165 über die Zulassung bestimmter Erzeugnisse und Stoffe zur Verwendung in der ökologischen/biologischen Produktion und zur Erstellung entsprechender Verzeichnisse, im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. 

Hier geht es zur Verordnung (EU) 2021/1165 im Amtsblatt der EU.

0 Kommentare

Aflatoxine in Schalenfrüchten und Ölsaaten

Unterschiedliche Nüsse auf Holzschneidebrettern

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung der Höchstgehalte für Aflatoxine in Schalenfrüchten und Ölsaaten. 59 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Mikrobiologie, Kontaminanten und Zusatzstoffe in Getreidebeikost

Baby wird mit Löffel gefüttert

Ziel der Schwerpunktaktion war es, einen Überblick über die Belastung von Getreidebeikost mit Kontaminanten wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Mykotoxinen zu erlangen. Zusätzlich sollte die Verwendung von Zusatzstoffen und der mikrobiologische Status erhoben werden. 84 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht: Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Verkehrsfähigkeit von Honig aus Drittländern

Honig läuft von einem Löffel

Ziel der Schwerpunktaktion war es, am österreichischen Markt angebotene Honige aus Drittländern hinsichtlich Pyrrolizidinalkaloide (PA) sowie auf Authentizität und Zusammensetzung gemäß Honigverordnung zu prüfen. Des Weiteren wurde auch die Belastung der am heimischen Markt befindlichen Honige mit Glyphosat untersucht. 54 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht.

Neun Proben wurden (zum Teil mehrfach) beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Sicherheit von Spielzeugscootern

Kind auf Scooter springt

Ziel der Schwerpunktaktion war zu prüfen, ob bzw. inwieweit die am österreichischen Markt befindlichen Spielzeugscooter den Anforderungen der europäischen Norm EN 71-1 – insbesondere Z 4.15 – entsprechen und gefährliche Produkte aus dem Verkehr zu nehmen. 30 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 12 Proben wurden (zum Teil mehrfach) beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Lebensmittelklarheit zeigt Wirkung: Jedes dritte Etikett wird geändert

Supermarkt Regal voll

Bunte Bilder und große Versprechungen: Die Aufmachung und Werbung von Lebensmitteln kann täuschen. Seit zehn Jahren können verärgerte Verbraucherinnen und Verbraucher Lebensmittel an Lebensmittelklarheit melden, wenn die Etiketten oder die Werbung im Internet mehr versprechen, als das Produkt hält. Ist ein Täuschungspotenzial auch für die Expertinnen erkennbar, wird der Fall im Portal dargestellt. In vielen Fällen zeigt das Wirkung, denn bei rund jedem dritten Produkt ändern die Anbieter im Anschluss das Etikett oder die Werbung im Internet.   

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de

0 Kommentare

Pflanzendrinks unter der Lupe : Immer auf die Nährwerttabelle schauen

Soja Milch

Wer auf Kuhmilch verzichten muss oder möchte, findet im Supermarkt ein großes Angebot an Alternativen. Aber wie unterscheiden sich die Pflanzendrinks in ihren Nährstoffen? Und wie sieht es in punkto Nachhaltigkeit aus? Mit diesen Fragen hat sich die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen beschäftigt und eine Marktstichprobe durchgeführt. Im März 2021 standen insgesamt 71 Pflanzendrinks, davon 55 Bio-Produkte, aus Discounter, Supermarkt und Drogeriemarkt auf dem Prüfstand.

Mehr auf www.bzfe.de

0 Kommentare

Die EFSA erklärt: Wissenschaftlicher Gutachtenentwurf über die zulässige Höchstaufnahmemenge von diätetischen Zuckern

Waffeln Zucker süß

Die EFSA wurde von fünf europäischen Ländern gebeten, eine wissenschaftsgestützte zulässige Höchstaufnahmemenge (Tolerable Upper Intake Level (UL)) für diätetische Zucker aus allen Quellen festzulegen. Obwohl es nicht möglich war, einen UL festzulegen, sagten die Wissenschaftler der EFSA, dass die Aufnahme von zugesetzten und freien Zuckern so gering wie möglich sein sollte. Die EFSA berät öffentlich über diesen Gutachtenentwurf und begrüßt neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die zu dessen Abschluss bis Ende 2021 beitragen.

Mehr auf www.efsa.europa.eu

0 Kommentare

Benzol in Erfrischungsgetränken, Kirscharomen, pasteurisierten Karottensäften und in Baby-Karottenbrei

Karottensaft in Gläsern neben Karotten

Ziel der Schwerpunktaktion war die Feststellung der Benzolgehalte in Erfrischungsgetränken, Kirscharomen, pasteurisierten Karottensäften und in Baby-Karottenbrei. Benzol ist ein krebserzeugender und keimzellschädigender Stoff, der bei der Herstellung von Lebensmitteln und Getränken gebildet werden kann. In ausgewählten Proben wurden zusätzlich der Ascorbinsäure- und Benzoesäuregehalt bestimmt, um einen möglichen Einfluss dieser Stoffe auf die Bildung von Benzol festzustellen.

46 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Verkehrsfähigkeit von Schokolade von Kleinherstellern

Frau mit Schokolade in der Hand

Ziel der Schwerpunktaktion war es, einen aktuellen Überblick über die Belastung der am österreichischen Markt angebotenen Schokoladen bezüglich polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe, Cadmium und Aluminium zu erhalten. Weiters wurde die Übereinstimmung der Zusammensetzung der eingereichten Produkte mit den gesetzlichen Vorgaben der Schokoladeverordnung geprüft. Darüber hinaus sollten eventuell vorhandene Kennzeichnungsmängel aufgezeigt werden.

Insgesamt wurden 53 Proben aus ganz Österreich untersucht. Davon waren 21 Proben zum Teil mehrfach zu beanstanden.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Lebensmittelbetrug bei Fleischerzeugnissen und Honig untersucht

Honig auf Brot

Bei der diesjährigen OPSON-Operation haben die deutschen Behörden in Einzelfällen nichtzutreffende Angaben bei Fleischerzeugnissen in Bezug auf die deklarierte Tierart festgestellt. Bei Honig konnten ebenfalls vereinzelt Verfälschungen durch den Zusatz von Fremdzuckern nachgewiesen werden. Dies teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) heute in Berlin mit.

Mehr auf www.bvl.bund.de

0 Kommentare

Viele Schadstoffe in plastikfreiem Einweggeschirr

Holz Teller

Seit 3. Juli dürfen in der EU keine Plastikeinwegprodukte mehr neu auf den Markt kommen. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) kritisiert, dass die Alternativen zu Trinkhalmen und Geschirr aus Kunststoff viele Schadstoffe enthalten. Schuld daran seien fehlende Vorschriften für Chemikalien in Verpackungsalternativen wie Palmblätter und Karton.

Mehr auf help.orf.at und auf www.konsument.at

0 Kommentare

Hühnerfleisch: Filets, Flügel, Keulen Herkunft und Keime

Hühnerfleisch Stücke roh

Wir haben Produkte aus dem Supermarkt getestet. Die Qualität lässt teilweise zu wünschen übrig. Vor allem was die Keimbelastung angeht, gibt es Luft nach oben.

Mehr auf www.konsument.at

0 Kommentare

Gesundheitliche Bewertung von Ethylenoxid-Rückständen in Sesamsamen

Sesam in einer Schale teilweise verschüttet

In Produkten mit Sesamsamen aus Indien wie Riegeln, Snacks oder Salat-Toppings haben die Überwachungsbehörden der Länder in einigen Fällen Rückstände des Wirkstoffes Ethylenoxid gemessen. Die betroffenen Produkte wurden vom Handel zurückgerufen und gleichzeitig wurde die Öffentlichkeit über das europäische Schnellwarnsystem der Lebensmittelbehörden informiert. 

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Kinderdesserts – zu süß, zu fettig...?

Joghurt Becher süß

Sie sind beliebt bei Kindern als Nachtisch oder einfach mal für zwischendurch verzehrt und finden sich in jedem Kühlregal: Desserts, die auf dem Becher mit speziellen bunten Abbildungen um die Gunst der lieben Kleinen werben. Leider sind einige von ihnen sehr kalorien- beziehungsweise fettreich und süß, so dass die Kinder „nebenbei“ viele Kalorien und Zucker aufnehmen, was den zu beobachtenden Trend unterstützt, dass in Deutschland immer mehr Heranwachsende übergewichtig sind.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Afrikanische Schweinepest: Keine Gefahr für Verbraucherinnen und Verbraucher

Schweine Dreck glücklich

Die am 15. Juli 2021 erstmals in Deutschland bei  Hausschweinen festgestellte Afrikanische Schweinepest (ASP) stellt für den Menschen keine Gesundheitsgefahr dar. „Der Erreger der ASP ist nicht auf den Menschen übertragbar“, sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). „Weder vom direkten Kontakt mit kranken Tieren noch vom Verzehr von Lebensmitteln, die von infizierten Haus- oder Wildschweinen stammen, geht ein Risiko für die Gesundheit aus.“

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

EU Marktüberwachungsverordnung 2019 - Was ändert sich für Unternehmen ab 16. Juli 2021

Frau mit Kaffee kauft mit Tablet ein

Durch die Verordnung 2019/1020 über die Marktüberwachung und Konformität von Produkten vom 20. Juni 2019 wird die Marktüberwachungsverordnung 2008 weiterentwickelt, um auf neuartige wirtschaftliche Entwicklungen und Herausforderungen – Stichwort internationaler Onlinehandel und Logistikdienstleistung – reagieren zu können. Ein Schwerpunkt der Verordnung liegt u. a. auf der Beseitigung bisheriger Schlupflöcher, durch die nicht EU-konforme Drittlandsware, ohne greifbaren verantwortlichen Wirtschaftsakteur in der EU, mittels Online-Plattformen auf den EU-Markt gebracht wird.

Mehr auf www.wko.at

0 Kommentare

Risikobarometer Radon 2021

Trinkwasser Wasserfall

Seit letztem Jahr gibt es in Österreich eine eigene Radonschutzverordnung, welche als Teil des Strahlenschutzgesetzes den Schutz der Österreicherinnen und Österreicher vor den gesundheitsschädigenden Auswirkungen des Edelgases Radon nachhaltig sicherstellen soll. Die Ergebnisse des Risikobarometers sollen die Basis für zukünftige Kommunikationsmaßnahmen bilden.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Rohmilch aus dem Automaten – ein Risiko?

Milchflasche und Milchglas mit Stohalm

Milchautomaten, an denen Verbraucher zum Teil rund um die Uhr bequem Rohmilch erwerben können, liegen nicht erst in Zeiten der Coronapandemie im Trend. Die Milch direkt vom Hof trifft offensichtlich den Wunsch vieler Verbraucher nach frischen Lebensmitteln aus der Region. Für Milchvieh-haltende Betriebe stellen die Automaten eine alternative Absatzmöglichkeit für einen Teil ihrer Milch und damit eine potentielle zusätzliche Einnahmequelle dar.

Mehr auf lhl.hessen.de

0 Kommentare

Säuglings- und Kindernahrung - umfangreiche Untersuchungen mit einigen Beanstandungen

Baby füttern essen

Zehn Proben Säuglingsmilchnahrung und acht Proben Getreidebeikost sind in den Fachlaboren des LALLF untersucht worden. „Von den 18 Proben mussten fünf beanstandet werden“, sagt Dr. Stephan Goltermann, Direktor des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock...

mehr lesen 0 Kommentare

Iod in Algen

Algen Salat essen

Ziel der Schwerpunktaktion war es, gemäß einer Empfehlung aus 2018 der Europäischen Kommission den Gehalt von Jod in Algen zu überprüfen. Die Daten dienen als Basis für eine Risikobewertung, sowie für die Festlegung künftiger Höchstgehalte. Für Jod sind derzeit keine Höchstgehalte festgelegt. Überprüft wurde auch die Kennzeichnung im Hinblick auf die Angaben zur sicheren Zubereitung, sowie die Angaben zur mengenmäßigen Verwendung im Zusammenhang mit einem erhöhtem Jodgehalt. 42 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Fünf Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Mykotoxine in Hafer und Hafererzeugnissen

Hafer Feld Hand

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung der festgelegten Höchstgehalte für Mykotoxine in Hafer und Hafererzeugnissen. Es wurden 42 Proben aus ganz Österreich untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Greenpeace-Test: Schweinefleisch mit Antibiotikaresistenten Keimen belastet

Schweinefleisch Verkaufstheke

Konventionelles Schweinefleisch aus dem deutschen Lebensmittelhandel ist teilweise mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe von Greenpeace, für die insgesamt 50 Fleischproben auf verschiedene resistente Keime untersucht wurden. In zehn der 44 Proben von Schweinefleisch (23 Prozent), darunter grobe Bratwürste und Schnitzel, fanden sich Bakterien mit Resistenzen gegen gängige Mittel, mit denen Infektionskrankheiten beim Menschen behandelt werden. In vier Fällen ließen sich sogar Bakterien nachweisen, die gegen das wichtige Reserve-Antibiotikum Colistin resistent sind.

Mehr auf www.greenpeace.de

0 Kommentare

Marktcheck: In Eis am Stiel steckt fast immer Aroma

Eis am Stiel bunt

Bunt, süß und lecker: Eis am Stiel bietet im Sommer eine schnelle Erfrischung und ist vor allem bei Kindern beliebt. Das Angebot ist vielfältig – entsprechend unterschiedlich ist auch die Zusammensetzung, zeigt ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Bremen. Im Hinblick auf den Fett- und Zuckergehalt lohnt sich ein Blick in die Nährwerttabelle. Und wer ein Eis ohne zugesetzte Aromen sucht, muss die Zutatenliste genau studieren. Im Marktcheck kamen nur 4 von 49 untersuchten Eissorten ohne Aromen aus.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de

0 Kommentare

Update: Beanstandungsquote von Cannabidiol- und Hanfprodukten immer noch sehr hoch

Hanf Pflanze

Das Interesse von Verbraucherinnen und Verbrauchern an hanfhaltigen Lebensmitteln, insbesondere solchen mit hohen Cannabidiol-Gehalten, wächst kontinuierlich. Auch im Jahr 2020 wurden über 120 hanfbasierte Produkte untersucht, um deren Rechtskonformität zu überprüfen. Wie in den Vorjahren ist die Beanstandungsquote sehr hoch. Vor allem aufgrund von nicht zugelassenen neuartigen Lebensmittelzutaten kam es bei 84 % der Proben zu einer Beanstandung. Fast 50 % der Produkte wurden aufgrund der enthaltenen Menge an THC als nicht sicher beurteilt.

Mehr auf www.ua-bw.de

0 Kommentare

Bohnen nur gegart genießen

Grüne Bohnen auf Schneidbrett teilweise geschnitten

Im Jahr 2020 erhielten die Giftinformationszentren auffällig viele Anfragen zu Beschwerden nach Verspeisen von grünen Bohnen. Die pandemiebedingte Veränderung des Essverhaltens in Privathaushalten könnte mit dazu beigetragen haben. So deuten verschiedene Studien darauf hin, dass Menschen in Deutschland mehr Gemüse konsumieren und öfter selbst kochen als vor der Pandemie.

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Der technische Bereich von Kühlvitrinen wird im Lebensmittelhandel aktuell völlig vernachlässigt

Umfassende Sauberkeit und Hygiene sind im Lebensmittelhandel Pflicht und werden von den Mitarbeitern der Lebensmittelaufsicht streng kontrolliert. Bei Kühlvitrinen werden die allgemein zugänglichen Bereiche und Oberflächen deshalb vom Handel regelmäßig penibel gereinigt. Doch wie sieht es mit dem Innenleben der Geräte aus?

Wer schon einmal gesehen hat, wie schnell die Technik auf der Rückseite eines gewöhnlichen Haushaltskühlschrankes verschmutzt, wird sich nicht groß darüber wundern: Auch hinter Lüftungsgittern und technischen Abdeckungen von Kühlvitrinen im Lebensmittelhandel sammeln sich relativ rasch Staub und Schmutz an, die – falls nicht regelmäßig entfernt – in Folge zum Nährboden für Schimmelsporen und Bakterien werden...

mehr lesen 0 Kommentare

Empörung über „Billig-Eier“ bei Diskonter

Eier braun und weiß im Höcker

Viel Empörung hat es am Donnerstag wegen „Billigeiern deutscher Herkunft“ bei einem heimischen Diskonter des Rewe-Konzerns gegeben. Ein Zeichen für Regionalität, Tier- und Umweltschutz sehe anders aus, heißt es aus der steirischen Landwirtschaftskammer.

Mehr auf steiermark.orf.at

0 Kommentare

Wunderwaffe Pilz

Pilz Morchel Wald

Mehrere Studien beweisen die bakterienhemmenden Eigenschaften von Pilzen. Die neueste wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit Spitzmorchel-Pulver als Ersatz für synthetische Zusatzstoffe bei der Herstellung von Sucuk.

Die Studie zeigt, dass durch diesen alternativen, natürlichen Zusatzstoff signifikante Qualitätsverbesserung erzielt werden kann. Nachstehend eine kurze, erläuternde Zusammenfassung der Studie.

Mehr auf www.lebensmittelinspektion.com

0 Kommentare

Greenpeace-Ratgeber für Durchblick im Gütezeichen-Dschungel

100% Qualität auf Tafel gemalt

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat die 31 wichtigsten Gütezeichen für Lebensmittel, die von den zehn größten österreichischen Supermarktketten verwendet werden, unter die Lupe genommen. Auch drei Jahre nach dem ersten Ratgeber 2018 ist das Ergebnis unerfreulich: Ein Drittel der im Handel verbreiteten Gütezeichen fallen durch.

Mehr auf www.greenpeace.at

0 Kommentare

Jetzt kommt die Wanderheuschrecke auf die Teller

Heuschrecke

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die Sicherheit der europäischen Wanderheuschrecke als Lebensmittel geprüft und kommt zu dem Schluss, dass diese ohne gesundheitliche Bedenken verzehrt werden kann.

Mehr auf www.lebensmittelverbande.de

0 Kommentare

Was bedeutet die neue Regelung zu Kunststoffprodukten für den Coffee-to-go?

Müll mit Einweggebinden wie Coffee to go

Seit dem 3. Juli 2021 ist in Deutschland die europäische Richtlinie (EU) 2019/904 umgesetzt. Ein Ziel der EU-Einwegkunststoffrichtlinie ist es, durch Verbote und verbrauchsmindernde Maßnahmen die Nutzung von Produkten aus Einwegkunststoff zu reduzieren. Hintergrund ist die zunehmende Verschmutzung der Meere, die durch das achtlose Wegwerfen von gebrauchten Kunststoffartikeln wie Strohhalmen entstanden ist und dem verstärkt entgegengewirkt werden soll. Wir haben mit unserer Expertin Dr. Sieglinde Stähle über die neuen Vorschriften und ihre Bedeutung gesprochen.

Mehr auf www.lebensmittelverband.de

0 Kommentare

COVID-19: „Superspreading“-Ereignisse in der Fleischindustrie

Fleisch zerlegen Metzgerei

Ihre Untersuchungen zu Einflussfaktoren auf das COVID-19 Ausbruchgeschehen in Unternehmen der Fleischindustrie veröffentlicht die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) jetzt in der internationalen, multidisziplinären Online-Fachzeitschrift PLOS ONE. In die Studie (Originaltitel „Investigation of superspreading COVID-19 outbreak events in meat and poultry processing plants in Germany: A cross-sectional study“) flossen Daten aus 22 Unternehmen der Fleischindustrie mit insgesamt über 19.000 Beschäftigten ein.

Grundsätzliche Ergebnisse: Je niedriger die Temperatur am Arbeitsplatz, desto höher das Infektionsrisiko. Frischluftzufuhr kann die Gefahr für eine SARS-CoV-2 Infektion senken. Und auch an diesen Arbeitsplätzen gilt, dass zu geringer Abstand das Infektionsrisiko massiv erhöht.

Mehr auf www.bgn.de

0 Kommentare

Die Kuh wird tabu: Wenn Fleisch im Labor wächst

Kuh mit Kalb in den Bergen

Rund 70 Unternehmen weltweit arbeiten daran, Tiere für die Fleischproduktion überflüssig zu machen. Wird der Traum vom Fleischgenuss ohne Reue endlich wahr?

Mehr auf www.derstandard.at

0 Kommentare

Milcheis - Der Klassiker aus der Eisdiele

Milcheis Tüten Schokolade Nüsse

Milcheis gehört zu den klassischen Sorten in Eiscafes. Die leckere Abkühlung gibt es in vielen Geschmacksrichtungen. Neben den Klassikern Vanille oder Schokolade werden immer häufiger auch abwechslungsreiche Sorten wie Buttermilch, Strawberry Cheesecake oder Cafe au lait angeboten. Der Fantasie sind bei der Eiskreation keine Grenzen gesetzt.

In den Lebensmittel- und Veterinärinstituten Oldenburg und Braunschweig/Hannover des LAVES wird unter anderem die Zusammensetzung von Milcheisproben aus den Eisdielen untersucht.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Smoothies – neue Trends

Smoothies frisch im Glas

Smoothies, sogenannte Ganzfruchtgetränke, werden überwiegend aus Fruchtmark beziehungsweise ‑püree hergestellt. Allen Erzeugnissen gemeinsam ist die dickflüssige, sämige Konsistenz, die den Namen „Smoothie“ begründet (englisch: smooth = fein, gleichmäßig, cremig). Neben den klassischen Varianten gibt es eine zunehmende Anzahl an Produkten mit einem deutlichen Gemüseanteil, die „grünen Smoothies“. Diese beinhalten grüne Zutaten wie Blattgemüse, Spinat, oder Gurken. Ein neuer Trend bei Smoothies in Fertigpackungen ist die Zugabe von weiteren Zutaten, wie zum Beispiel Leinsamen, Cachewkerne, Kokosmilch, Matcha-Tee oder auch ein Vitaminzusatz.

Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES hat im Jahr 2021 am Standort Braunschweig 17 „Smoothies“ in Fertigpackungen untersucht und die Kennzeichnung überprüft.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Pflanzenschutzmittelrückstände in Kirschen

Kirschen in Tassen

Insgesamt 33 Proben Süßkirschen aus konventionellem Anbau wurden im Jahr 2020 auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. Alle Proben enthielten Pestizidrückstände. Eine Probe deutscher Kirschen wies eine Höchstgehaltsüberschreitung und eine unzulässige Anwendung auf.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Wieviel Zucker steckt in Erfrischungsgetränken?

Dosen Getränke

Zucker ist ein wichtiger Energielieferant in der Ernährung. Die Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen beträgt 90 g pro Tag. Bei einem langfristig erhöhten Konsum und einer dadurch unausgewogenen Ernährung wird Zucker ernährungsmedizinisch als verantwortlich für die Zunahme von Zivilisationskrankheiten angesehen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation, World Health Organization) empfiehlt in der täglichen Ernährung eine deutliche Reduzierung der Zuckeraufnahme für Kinder und Erwachsene, um das Risiko einer Erkrankung an Diabetes mellitus Typ 2 zu senken.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. eine nationale Reduktions- und Innovationsstrategie entwickelt1). Danach wird angestrebt, auf das gesamte Portfolio der Erfrischungsgetränke eine Brennwertreduktion von 15 Prozent bis zum Jahre 2025 umzusetzen.

Doch wie hoch sind aktuell die Zuckergehalte in den Erfrischungsgetränken und wie kann der Verbraucher beziehungsweise die Verbraucherin den Zuckergehalt der Getränke erkennen?

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Pflanzenschutzmittelrückstände in Heidelbeeren?

Heidelbeeren

Insgesamt wurden 30 Proben Heidelbeeren im Sommer des Jahres 2020 auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. 28 Proben stammten aus Deutschland und von diesen 25 aus Niedersachsen. Je eine Probe stammte aus Polen beziehungsweise aus Spanien. Unter den Proben waren vier aus ökologischem Anbau. Elf verschiedene Wirkstoffe konnten detektiert werden. In einer Probe wurde eine Höchstgehaltsüberschreitung nachgewiesen. Der Gehalt lag aber unter Berücksichtigung der Messunsicherheit noch im Streubereich des zulässigen Höchstgehalts und wurde nicht beanstandet. Unzulässige Anwendungen wurden nicht festgestellt.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Antibiotikaeinsatz bei Tieren rückläufig

Pillen Tabletten

Der Einsatz von Antibiotika ist zurückgegangen und bei zur Lebensmittelerzeugung genutzten Tieren erstmals geringer als beim Menschen. Dies geht aus dem neuesten Bericht hervor, den die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) veröffentlicht haben.

Mehr auf www.efsa.europa.eu

0 Kommentare