Glycidylfettsäureester, 3-MCPD und 3-MCPD-Ester in Lebensmitteln

Margarine

Mit der Schwerpunktaktion wurde ein Überblick über die Gehalte von Glycidylfettsäureester (GE), 3-MCPD (freies 3-Monochlorpropandiol) und 3-MCPD-Ester (3-Monochlorpropandiol-Ester) in Margarine, ungebrauch-ten Frittierfetten, raffinierten sortenreinen Pflanzenölen, Fein- bzw. Dauerbackwaren (insbesondere Keksen, Waffeln etc.), gefüllten Schokoladen sowie in Trockensuppen gewonnen.

Es wurden 34 Proben aus ganz Österreich untersucht.

  • Keine Probe wurde wegen 3-MCPD und 3-MCPD-Ester beanstandet.
  • Eine Probe (Sonnenblumenöl) wurde wegen Überschreitung des Höchstgehalts für Glycidyl-Fettsäureester (ausgedrückt in Glycidol) beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Säuglinge, Kleinkinder und Kinder können die gesundheitlichen Richtwerte von Phosphaten überschreiten

Frankfurter Würstchen

Die EFSA empfiehlt die Einführung von Höchstgehalten zur Reduzierung des Phosphatgehalts bei der Verwendung als Zusatzstoff in Nahrungsergänzungsmitteln. Die Europäische Kommission erwägt Maßnahmen zur Senkung des Phosphatgehalts in Lebensmitteln. Das BfR teilt die wissenschaftliche Bewertung der EFSA.

 

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Glas, Plastik, Alu: Trinkflaschen im Vergleich

flaschen

Wer die Umwelt nicht mit unnötigem Plastikmüll belasten will, trinkt am besten aus Mehrwegflaschen. Glas, Plastik oder Alu - nicht alle Materialien eignen sich für jedes Getränk. Damit die Flasche lange hält, sollte man zudem einige Pflegetipps beachten.

 

Mehr auf Help.orf.at

0 Kommentare

Morphin in Mohnsamen

Mohnkuchen

Ziel der Schwerpunktaktion war die Untersuchung von Mohnsamen auf den Gehalt an Morphin und Codein zur Datenerhebung. Darüber hinaus war die Untersuchung von Cadmium auf Grund der klimatischen Bedingungen im Sommer 2018 notwendig.

Eswurden 25 Proben aus ganz Österreich untersucht. Da es sich um eine Monitoringaktion handelte, wurde keine Probe beanstandet.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Milch aus Automaten - Gefahr für die Gesundheit?

milch glas

Rohmilch kann gesundheitsgefährdende Keime enthalten, der Verzehr stellt daher ein Risiko dar. Im Jahr 2017 wurden 18 Krankheitsausbrüche gemeldet, die durch den Verzehr von nicht abgekochter Rohmilch verursacht wurden. Deshalb sollten Verbraucher Rohmilch grundsätzlich vor dem Verzehr erhitzen.

 

Mehr auf www.lebensmittel.org

0 Kommentare

Kühler Genuss: Milchmischgetränke und Milchmischerzeugnisse

Joghurt trinken

Joghurtdrinks, Buttermilch oder Kefir mit Früchten, kakao- oder kaffeehaltige Milchmischgetränke – die Kühlregale in Supermärkten bieten ein reichhaltiges Angebot für den kleinen Hunger zwischendurch. Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut des LAVES hat diverse Milchmischerzeugnisse auf ihren Zucker- und Fettgehalt untersucht und die Kennzeichnung überprüft.

 

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Lebensmittelsicherheit – kein Grund zur Selbstgefälligkeit

Weintrauben Hände

In Industrie- und Entwicklungsländern sterben jährlich 420.000 Menschen an durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten. Es braucht eine stärkere Zusammenarbeit von Politik und Wissenschaft.

Heute ist der erste Internationale Tag der Lebensmittelsicherheit. Bernhard Url von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit schlägt im Gastkommentar zwei Initiativen vor, um lebensmittelbezogene Risiken zu bewältigen.

 

Mehr auf derstandard.at

0 Kommentare

Umweltkontaminanten in Lebensmitteln

Kohlekraftwerk

Ziel der Schwerpunktaktion war die stichprobenartige Überwachung von Lebensmitteln aus österreichischer Produktion auf das Vorhandensein von per-sistenten organischen Schadstoffen (persistent organic pollutants, POPs).

Eswurden 32 Proben aus ganz Österreich untersucht.

Keine Probe wurde beanstandet.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Cumarin in Backwaren und Frühstückscerealien mit Zimt und in alkoholfreien Kräutergetränken

Zimt

Ziel der Schwerpunktaktion war eine Überprüfung der gesetzlich zulässigen Höchstgehalte von Cumarin in feinen Backwaren einschließlich der traditionellen und saisonalen Backwaren und in Frühstücksgetreideerzeugnissen sowie eine Kontrolldatenerhebung in alkoholfreien Kräutersirupen und Kräutergetränken.

Es wurden 57 Proben aus ganz Österreich untersucht. Bei einer Probe (Gewürzkekse mit Zimt) war der Höchstgehalt für Cumarin überschritten.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Kosmetische Mittel von Messen, Märkten und landwirtschaftlichen Direktvermarktern

Creme

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung von Kleinherstellern, die zum Teil im privaten Bereich produzieren und ihre Cremes, Seifen und andere kosmetische Mittel direkt auf Märkten und Messen verkaufen.

Eswurden 78 Proben aus ganz Österreich untersucht. 32 Proben wurden (zum Teil auch mehrfach) beanstandet.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Perchlorat in pflanzlichen Lebensmitteln – ein Follow-up

salat

Perchlorat ist ein in Lebensmitteln unerwünschter Stoff, der eine reversible Hemmung der Aufnahme von Jod in die Schilddrüse verursacht. Für diesen Kontaminanten sind bisher noch keine Höchstgehalte in Lebensmitteln festgelegt worden. Der Ständige Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel (SC PAFF) hat 2015 auf Vorschlag der EU-Kommission vorübergehend geltende Referenzwerte beschlossen. Erzeugnisse, die diese Referenzwerte nicht überschreiten, sind in allen EU-Mitgliedsstaaten verkehrsfähig.

 

Mehr auf www.ua-bw.de

0 Kommentare

Sicherheit von Geschoßspielzeug – Gefahrenpotential

Kind Pfeil und Bogen

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung, inwieweit das derzeit am österreichischen Markt befindliche Geschoßspielzeug den Anforderungen der europäischen Norm EN 71-1 entspricht und gefährliche Produkte aus dem Verkehr zu ziehen.

 

Es wurden 49 Proben aus ganz Österreich untersucht: insgesamt 26 Proben wurden beanstandet

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Inhaltsstoffe von Beruhigungssaugern (Schnullern)

Schnuller

Ziel der Aktion war die Prüfung von Schnullern für Säuglinge und Kleinkinder hinsichtlich ihrer chemischen Eigenschaften.

 

Eswurden 18 Proben aus ganz Österreich untersucht: keine Probe wurden beanstandet

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Vanille­eis aus der Packung – eine Luft­nummer?

Vanille Eiskugel

Kein Eis ohne Luft. Durch das Aufschlagen der Eismasse ergibt sich ein cremiges Eis. Allerdings kommt es auf die richtige Mischung an. Denn manche Hersteller blasen ihr Eis regelrecht auf. Durch die Angabe des Grundpreises pro Liter wirkt eine Eispackung umso günstiger, je mehr Luft sie enthält. Im aktuellen Test der AK-Konsumentenschützer/-innen wurden bei Vanilleeis Lufteinschläge zwischen 43 und 130 Prozent festgestellt. Dies erschwert einen schnellen Preisvergleich für Konsumentinnen und Konsumenten. Die AK-Konsumentenschützer/-innen fordern daher eine Änderung der Grundpreis-Auszeichnung am Regal: Nicht nach Volumen, sondern nach Gewicht!

 

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at

0 Kommentare

Schwermetalle, Arsen und Iod in Algen

Algen Teller

Die Schwerpunktaktion diente in erster Linie zur Datenerhebung, inwieweit Algen mit den Schwermetallen Blei, Cadmium und Quecksilber sowie mit Arsen und Iod belastet sind. Die Proben wurden daher als Monitoring-Proben gezogen, die keine unmittelbaren Maßnahmen nach sich ziehen.

Es wurden 29 Proben aus ganz Österreich untersucht:

  • fünf Proben wiesen einen zu hohen Jodgehalt auf
  • bei fünf Proben war die Kennzeichnung mangelhaft; es fehlten u.a. Warnhinweise hinsichtlich des Jodgehaltes oder hinsichtlich der empfohlenen Verzehrsmengen

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Grillspaß! – Steaks, Koteletts und Co.

grillen Spieße

In der Grillsaison ist sowohl ungewürztes Fleisch als auch küchenfertig vorbereitetes Fleisch, zum Beispiel marinierte Schweineschnitzel, Steaks oder Koteletts sehr beliebt. Durch das Marinieren wird das Fleisch zarter. Insbesondere durch stark gewürzte Marinaden kann jedoch auch ein unangenehmer Geruch, hervorgerufen durch beginnenden mikrobiellen Verderb des Fleisches, überdeckt werden. Während der Grillsaison werden im Lebensmittel- und Veterinärinstitut (LVI) Oldenburg jedes Jahr zahlreiche Proben Grillfleisch und Grillwürste untersucht. Im Fokus der Untersuchungen stehen die Mikrobiologie sowie chemische Parameter und die Kennzeichnung.

 

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Zusatzstoffe (Phosphate und Nitrit/Nitrat) in traditionell hergestellten Pökelwaren

Messer Speck

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der für gepökelten Fleischerzeugnissen wie z. B. Bauern-speck, Hausgeselchtes oder Selchkarree geltenden spezifischen Höchstmengen für Nitrit bzw. Nitrat und für zugesetzte Phosphate.

52 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Zwei Proben wurden beanstandet.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

„Hinter den Kulissen“ - Was macht der Lebensmittelkontrolleur?

Bild: www.bvlk.de
Bild: www.bvlk.de

Stinkendes Frittierfett, Pferdefleisch in der Lasagne, Mäusekot in Backwaren, Pflanzenschutzmittel auf Obst und Gemüse, Salmonellen im Hackfleisch, Schmutzkeime im Speiseeis, Butterstreuselkuchen ohne Butter, gepanschtes Olivenöl, Glassplitter im Müsli, verbotene Weichmacher in Spielzeug, Cadmium in Ohrsteckern, das Haar in der Suppe …

 

Mehr auf www.bvlk.de

0 Kommentare

Pyrrolizidinalkaloide in Kräutertees

Kräutertee

Die Schwerpunktaktion diente in erster Linie zur Datenerhebung bezüglich der Belastung von im österreichischen Handel angebotenen Kräutertees mit Pyrrolizidinalkaloiden (kurz PA genannt).

Es wurden 73 Proben aus ganz Österreich untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

 

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Mikro-Ribonukleinsäure in Milch: Gesundheitliches Risiko sehr unwahrscheinlich

Milch glas

Die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse liefern keinen Grund, der Allgemeinbevölkerung vom Konsum von Milch und Milchprodukten in den empfohlenen und in Deutschland üblichen Verzehrmengen abzuraten.

 

Mehr auf www.bfr.bund.de

0 Kommentare

Novel Food oder nicht Novel Food – immer wieder heiß diskutiert

brot schwar

Bei Verbrauchern, aber auch bei Herstellern, herrscht oft viel Unklarheit darüber, was unter „Novel Food“ zu verstehen ist. Erläuterungen zu neuartigen Lebensmitteln (Novel Food) finden Sie in aktualisierter Form auf der Seite http://www.untersuchungsämter-bw.de

0 Kommentare

Weichmacher in fetthaltigen Lebensmitteln in Schraubdeckelgläsern

Eingelegtes Gemüse

Ziel der Schwerpunktaktion war es, die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben für Weichmacher, die aus Twist-Off Deckeldichtungen in fetthaltige Lebensmittel übergehen, zu überprüfen.

Es wurden 49 Proben aus ganz Österreich untersucht. Sieben Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Gentechnisch veränderte Lebensmittel – Soja und Sojaprodukte

Soja

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Kennzeichnung von gentechnisch verändertem Soja und Sojaprodukten.

Es wurden 62 Proben aus ganz Österreich untersucht: keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Kontrolle von Trockensuppen (Instantsuppen, “Packerlsuppen“) auf eine Behandlung mit ionisierenden Strahlen

Frau isst Suppe

Mit der Schwerpunktaktion wurden Trockensuppen (Instantsuppen, „Packerlsuppen“) auf eine Behandlung mit ionisierenden Strahlen“ kontrolliert.

21 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 2 Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Untersuchung von „Detox- und Superfood“-Produkten

Superfood

Ziel der Schwerpunktaktion „Detox- und Superfood“-Produkte“ war es, die Gesamtaufmachung (einschließlich produktbezogener Informationen) dieser Produkte, die zumeist als Nahrungs-ergänzungsmittel in Verkehr gebracht werden, zu überprüfen. Vermehrt werden diese Produkte mit Angaben zu Wohlbefinden, Gesundheit oder Ernährungstrends beworben. Bei der Angabe „Detox“ handelt es sich beispielsweise um eine unzulässige gesundheitsbezogene Angabe, die eine reinigende beziehungsweise endgiftende Wirkung impliziert.

78 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 41 Proben wurden mehrfach beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Mineralölanalytik in Lippenpflegeprodukten – erste Ergebnisse des Forschungsprojekts MOSH/MOAH in Kosmetika

Lippen Pflege Frau

Mineralölprodukte sind als Bestandteile in zahlreichen Kosmetika enthalten und stehen seit einiger Zeit in Verdacht, potentiell krebserregende aromatische Kohlenwasserstoffverbindungen zu enthalten. Der Nachweis und die Gehaltsbestimmung dieser Stoffklasse in Kosmetika ist aufwendig und alles andere als trivial. Das CVUA Karlsruhe hat nun im Rahmen eines vom MLR geförderten Forschungsprojekts eine schnelle und selektive Screeningmethode basierend auf der Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) entwickelt. Erste Ergebnisse aus der Untersuchung von Lippenpflegeprodukten unter Anwendung dieser Methode werden vorgestellt.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Trend: Faserwasser

Wasser Flasche

Faserinfiziertes Wasser hat auf dem globalen Getränkemarkt Einzug gehalten, insbesondere mit führenden Getränkeunternehmen, die Faserwasser in ihren Produktmix aufnehmen. Laut Mintel Global New Products Database (GNPD) stiegen die Wassereinführungen mit dem Claim "high/added fibre" im letzten Jahr um mehr als 200% (wenn auch von einer kleinen Basis aus) - und der asiatisch-pazifische Raum machte den größten Teil dieser Einführungen aus.

Mehr auf www.yumda.de.

0 Kommentare

Lebensmittel im Blickpunkt: Milch ist nicht gleich Milch

Milch Glas Kanne

Verbraucher können Milch mittlerweile nicht nur im Supermarkt kaufen. Milchtankstellen oder Milchausgabeautomaten auf dem Hof erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch Milch ist nicht gleich Milch. Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni weist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin auf die unterschiedlichen Angebotsformen und die damit verbundene Keimbelastung hin. Da Rohmilch nicht wie Konsummilch einer Wärmebehandlung unterzogen wird, werden krankheitsauslösende Keime nicht abgetötet und können bei empfindlichen Personengruppen schwere Erkrankungen auslösen.

Mehr auf www.bvl.bund.de.

0 Kommentare

Kosmetika aus dem Internet - offener Marktplatz für nicht rechtskonforme oder nicht sichere kosmetische Mittel?

Auge Kosmetik

Vorsicht ist geboten bei Bestellung von Kosmetika im Internet. Hier besonders im Focus: Haarglättungsmittel, Hautbleichmittel und Wimpernwachstumsmittel.

Der Verkauf von Kosmetika über Internet-Plattformen boomt. Das Angebot an Produkten für Körperpflege und Schönheit ist unübersichtlich groß, extrem vielfältig und sehr schnelllebig. Dort finden Verbraucherinnen und Verbraucher die Produkte, die sie sich gerade wünschen – so ausgefallen sie auch sein mögen. Häufig sind dies Produkte, die im regulären Handel nicht oder nur in weniger wirksamer Form - zumindest laut Werbung - angeboten werden.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

In Gemeinschaft mehr bewegen! - Leitbild des BVLK veröffentlicht

BVLK

Der inzwischen globale Handel mit Lebensmitteln, veränderte Verzehrsgewohnheiten, neue Technologien in der Lebensmittelherstellung, neue Vertriebsstrukturen, neue Datenverarbeitungssysteme, … das alles stellt uns täglich immer wieder aufs Neue vor Herausforderungen.

Es heißt „am Ball“ zu bleiben, um bestmöglichen gesundheitlichen Verbraucherschutz zu betreiben.

Mehr auf www.bvlk.de.

0 Kommentare

Soja-Drinks: Bedenklich hohe Nickel­gehalte

Soja Sojamilch

Soja-Drinks gelten als eine beliebte Alternative zu Milch. Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich hat daher 12 Produkte im Labor untersuchen lassen und festgestellt, dass die Milch-Alternativen zum Teil sehr stark mit Nickel belastet sind. Hingegen wurde in keinem der getesteten Drinks gentechnisch verändertes Soja gefunden.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Kann man Avocadokerne essen?

Avocado in der Hand

In zahlreichen Internetblogs gibt es derzeit Tipps, Avocadokerne als neues Superfood zu verwenden. In getrockneter, pulverisierter Form sollen diese beispielsweise ins Müsli oder in den Smoothie gerührt werden. Den Inhaltstoffen wird unter anderem eine positive Wirkung auf die Fettverbrennung, den Cholesterinspiegel und das Immunsystem zugeschrieben.

Mehr auf www.food-monitor.de.

0 Kommentare

Hackfleisch gut und sicher?

Hackfleisch Faschiertes

Die Ergebnisse der Untersuchung von 294 Hackfleischproben in den letzten 15 Monaten im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock passen in die Reihe langjähriger Untersuchungsbefunde:
Bei Ware von der Theke wurden 18 Proben (8,2 %) beanstandet und bei den Industriepackungen drei Proben (4 %). Konkret sind 220 Proben lose abgegebenes oder für den unmittelbaren Verkauf umverpacktes Hackfleisch kleinerer Hersteller und 74 Proben vorverpackter „Industrieware“ mit längerer Haltbarkeitsfrist und dem Hinweis „nicht zum Rohverzehr“ analysiert worden...

mehr lesen 0 Kommentare

Saison in vollem Gang: Spargel kaum mit Pestiziden belastet

Weißer Spargel

Auf Märkten und im Einzelhandel gibt es zurzeit Spargel satt. Um zu prüfen, ob das beliebte Gemüse mit Pestiziden belastet ist, wird Spargel im Landesuntersuchungsamt (LUA) stichprobenartig auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln untersucht. Die gute Nachricht: Es gibt kaum Beanstandungen. So fiel im vergangenen Jahr nur eine der 42 untersuchten Proben wegen Überschreitung eines Höchstgehaltes durch. Die Untersuchungen der 2019er Ernte sind noch nicht abgeschlossen.

Mehr auf lua.rlp.de.

0 Kommentare

Gute Testnoten für Kürbiskernöl

Kernöl Tropfen

Als "grünes Gold" aus der Steiermark wird Kürbiskernöl gern beworben. Doch ein Test, der sieben Jahre zurückliegt, zeite, dass man Kürbiskernöl nicht automatisch mit der Steiermark assoziieren sollte. Damals stammten die Kerne bei 17 von 30 untersuchten Produkten aus dem Ausland oder die Herkunft war unklar. Für einen aktuellen Test hat der VKI nun in Kooperation mit der Arbeiterkammer Steiermark 20 Proben Kürbiskernöl aus dem österreichischen Lebensmitteleinzelhandel unter die Lupe genommen.

Mehr auf stmk.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

AK-Test zeigt: große Unter­schiede bei Hummus aus dem Supermarkt­regal

Hummus Kichererbsen

Hummus, eine Kichererbsenpaste aus dem Orient, erobert den österreichischen Markt. Der aktuelle Test der AK-Konsumentenschützer/-innen zeigt: Nur wenige Produkte aus dem Supermarkt kommen an das klassische Originalrezept heran. Am besten schnitten der Bio-Hummus von ja! Natürlich, Yummie Dip von Hofer und Spar veggie by NENI ab.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Organische Spurenstoffe in Trinkwasser

Wasserspender Hände

Ziel der Schwerpunktaktion war, österreichweit die mögliche Belastung des Trinkwassers mit ausgewählten organischen Spurenstoffen zu ermitteln. Neben Abwasserindikatoren wurden insbesondere jene Spurenstoffe und potentiell endokrin wirksamen Stoffe untersucht, die aktuell im Entwurf zur Neufassung der EU-Trinkwasserrichtlinie diskutiert werden.

259 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Keine Probe wurde beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Titandioxid - es besteht noch Forschungsbedarf

Kaugummi

Titandioxid (TiO2) ist als Lebensmittelzusatzstoff E 171 zugelassen und kann als weißes Farbpigment unter anderem in Süßwaren und Überzügen, z. B. in Dragees und Kaugummi, zum Einsatz kommen. Unter der Bezeichnung CI 77891 ist der Stoff auch in Kosmetikprodukten wie z. B. Zahnpasta oder als Nanopartikel in Sonnencreme enthalten. Der Großteil des hergestellten Titandioxids wird jedoch in technischen Anwendungsgebieten, wie bei der Herstellung von Farben, Lacken, Papier und Kunststoffen, verwendet.

Derzeit diskutieren Forschung und Öffentlichkeit über mögliche gesundheitliche Risiken, die durch die Aufnahme von Titandioxid entstehen können.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

„Low Carb“-Nudeln – schlankmachend oder irreführend?

Nudeln

Den meisten Menschen dürfte der Begriff „Low Carb“ geläufig sein – eine Ernährungsform, bei welcher sich kohlenhydratarm und dafür protein- und/oder fettreich ernährt wird. Der Verzicht auf einen der drei Hauptnährstoffe soll zu einem Energiedefizit führen, wodurch die gewünschte Gewichtsreduktion herbeigeführt wird. Entsprechend erfreuen sich mit „Low Carb“ beworbene Lebensmittel großer Beliebtheit seitens der Verbraucher.

Mehr auf www.cvuas.de.

0 Kommentare

Dioxine und Polychlorierte Biphenyle (PCB) in Lebensmitteln und Futtermitteln

Eier Nest

Untersuchungsergebnisse 2017 und 2018

Die detaillierte Auswertung der Untersuchungen auf Dioxine und Polychlorierte Biphenyle (PCB) in Lebensmitteln und Futtermitteln in amtlichen Proben aus 2017 und 2018 liegt jetzt vor. Insgesamt wurden nur wenige Belastungen durch diese gefährlichen Umweltgifte festgestellt. Die gesetzlichen Höchstgehalte wurden in je einer Probe Rind- und Schweinefleisch sowie in 5 Eierproben überschritten. Vergleichsweise erhöht waren die Gehalte in Wildschwein- und Pferdefleisch. Allerdings bestehen hier noch keine EU-weiten Höchstgehaltsregelungen.

Mehr auf www.cvuas.de.

0 Kommentare

Allergene in Lebensmitteln - Bilanz 2018

Eier Mehl

Lebensmittel, die speziell für Allergiker und damit für eine besonders empfindliche Verbrauchergruppe angeboten wurden, stehen im besonderen Fokus der Lebensmittelüberwachung. Treffen Angaben wie „milchfrei“ oder „glutenfrei“ nicht zu, kann akut eine Gesundheitsgefahr von diesen Produkten ausgehen. Aber auch ohne eine solche Bewerbung können Lebensmittel Allergiker ansprechen, sofern keinerlei Hinweis auf das betreffende Allergen erfolgt.

Daher wurden 2018 wieder Lebensmittel in großem Umfang auf Allergene geprüft. Insgesamt 5.625 Untersuchungen auf nicht deklarierte Allergene haben die 4 Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter Baden-Württembergs durchgeführt.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Nach Fleischtest: Greenpeace fordert EU-Gelder für bessere Tierhaltung

Schweinefleisch Tabletten Antibiotika
Bild: www.greenpeace.at

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace fordert anlässlich der gestern veröffentlichten Ergebnisse des Schweinefleisch-Tests EU-Gelder für eine bessere Tierhaltung. Der Test hat ergeben, dass jedes dritte konventionelle Stück Schweinefleisch mit antibiotikaresistenten Keimen belastet ist. Die meist nicht tiergerechte Haltung trägt massiv zu der Entstehung und Verbreitung solcher gefährlicher Keime bei. Dieses Haltungssystem wird jedoch von der derzeitigen EU-Agrarpolitik auch noch mit immensen Fördergeldern begünstigt. Greenpeace fordert daher von Österreichs künftigen EU-Abgeordneten, sich für eine Kehrtwende bei den EU-Agrarförderungen und damit auch für eine bessere Tierhaltung einzusetzen.

Mehr auf www.greenpeace.at.

0 Kommentare

EU-Verbot von Einwegplastik ab 2021 fix

Besteck Kunststoff

Die EU-Richtlinie zur Verringerung von Einwegplastik ist endgültig abgesegnet worden. Der EU-Ministerrat stimmte am Dienstag in Brüssel dem Verhandlungsergebnis zu, das schon vom Europäischen Parlament bestätigt wurde. In zwei Jahren müssen Einwegprodukte wie Kunststoff-Besteck und -Teller vom Markt verschwinden.

Mehr auf diepresse.com

0 Kommentare

D: Klöckner-Leaks - Zahl der Lebensmittelkontrollen soll sinken

Kontrolle Kebab
Bild: www.bvlk.de

Nach Plänen des deutschen Bundesernährungsministeriums sollen künftig deutlich weniger Lebensmittelkontrollen erfolgen.

Der Entwurf einer Verwaltungsvorschrift aus dem Bundesernährungsministerium enthält brisante Details über die Zukunft der staatlichen Lebensmittelkontrollen. Demnach soll die Zahl der staatlichen Lebensmittelinspektionen deutlich sinken.

Mehr auf www.oekotest.de.

Die Stellungnahme des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolleure Deutschlands e.V. (BVLK) findet sich unter www.bvlk.de.

0 Kommentare

Fische und Krebstiere auf der Speisekarte - Erhält der Gast, was ihm versprochen wurde?

Scholle am Teller

Bereits in der Vergangenheit haben die CVUAs in Baden-Württemberg über Untersuchungen von Fischen auf korrekte Angabe der Tierart berichtet. Falsche Tierartangaben fanden sich verstärkt bei Plattfischen und Fischen, die als sogenannte exotische Fische noch neu auf dem Markt waren, häufig aus weit entfernten Fanggebieten stammten (Pazifik, Indischer Ozean, Tropische Meere) und beim europäischen Verbraucher teils wenig bekannt waren. Im Fischhandel erfolgt mittlerweile die Kennzeichnung, insbesondere bei verpackter Ware, weitgehend ohne Fehler. Daher stand beim Jahresschwerpunkt 2018 die Bezeichnungsehrlichkeit in der Gastronomie im Fokus. Auf Speisekarten sind die umfangreichen Kennzeichnungsvorschriften der Fischetikettierung nämlich nicht vorgeschrieben.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Panscherei in Apulien - Teuflisch gute Olivenöl-Fälscher

Gemüse Olivenöl

In Apulien ist eine Bande aufgeflogen, die im ganz großen Stil billiges Öl aus Sojabohnen und Sonnenblumenkernen als kaltgepresstes Olivenöl ausgab. Erstaunlich, wie rudimentär ihre Masche war.

Mehr auf www.sueddeutsche.de.

0 Kommentare

Sicherheit bei der kreativen Zubereitung von Lebensmitteln

Gemüse Töpfe

In Kochshows und in sozialen Medien wimmelt es von Tricks, wie das Kochen und Backen in der eigenen Küche kreativer gestaltet werden kann. Doch nicht jeder Tipp – selbst wenn er vom Profi kommt – ist nachahmenswert. Zum Beispiel dann, wenn Materialien zum Einsatz kommen, die für das Zubereiten von Lebensmitteln ungeeignet sind. Vielfalt und Abwechslung bei der Speisenzubereitung sollten nicht auf Kosten der Gesundheit gehen. Wer auf einige Dinge achtet, geht auf Nummer sicher.

Mehr auf www.bvl.bund.de.

0 Kommentare

Sicherheit von Billigspielzeug von Jahrmärkten, Messen und Kirtagen

Spielzeug Jahrmarkt Kirtag

Ziel der Schwerpunktaktion war es, einen Überblick zu erhalten, ob bzw. inwieweit die am österreichischen Markt befindlichen Billigspielzeuge von Jahrmärkten, Messen und Kirtagen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Es wurden 63 Proben aus ganz Österreich untersucht. 46 Proben wurden beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Acrylamid in industriellen Lebensmitteln

Kaffeebohnen

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überwachung der Acrylamidgehalte in ausgewählten Lebensmitteln (Kekse und Waffeln, Röstkaffee, Instant-Kaffee, Kaffeemittel, Kekse und Zwieback für Säuglinge und Kleinkinder, Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder). Hintergrund für die Aktion war eine am 11. April 2018 in Kraft getretene EU-Verordnung, die zur Festlegung von Minimierungsmaßnahmen und Richtwerten für die Senkung des Acrylamidgehalts in Lebensmitteln dient.

68 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Bei alle Proben wurden die geltenden Richtwerte eingehalten.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Häufiger Durchfallerreger ist vielen Menschen unbekannt

Bauchschmerzen

Salmonellen, gentechnisch veränderte Lebensmittel und Mikroplastik in Lebensmitteln sind die Gesundheits- und Verbraucherthemen, die auf der Bekanntheitsskala von Verbraucherinnen und Verbrauchern ganz oben stehen. Dennoch halten über drei Viertel der Deutschen Lebensmittel für sicher. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Verbrauchermonitors - einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Beim Fertigkakao leuchtet die Lebensmittelampel rot

Kako
Von Usien - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8693696

Ob Trends wie „low carb“, Übergewicht bei Kindern oder generell Ernährungsfragen und Essgewohnheiten: Zucker, insbesondere versteckter Zucker in Lebensmitteln is(s)t in vieler Munde. Vor allem gezuckerte Getränke stehen oft im Focus – auch in Verbindung mit Phänomenen wie Adipositas bei Kindern oder steigender Zahl an Diabetes Typ 2-Erkrankungen bei Erwachsenen. Zucker wird nämlich nicht nur in Limonaden eingesetzt, sondern auch in Getränken (z.B. in Near Water oder in Milchmixgetränken), wo man es vielleicht gar nicht in dem Ausmaß vermuten würde. Darunter fallen auch Kakaoinstantprodukte.

Mehr auf sbg.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Pyrrolizidinalkaloidgehalt in getrockneten und tiefgefrorenen Gewürzen und Kräutern zu hoch

Gewürze

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Inhaltsstoffe, die weltweit in mehr als 350 Pflanzenarten nachgewiesen sind und in mehr als 6.000 vermutet werden. Pflanzen bilden sie als Abwehrstoffe gegen Fraßfeinde. Von mehr als 660 bekannten PA und ähnlichen Verbindungen haben insbesondere die 1,2-ungesättigten PA ein gesundheitsschädigendes Potenzial. Sie sind in Futter- und Lebensmitteln daher unerwünscht.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

EU-Wahl: Kanzler setzt auf Schnitzel und Pommes

Wiener Schnitzel
Von Kobako - photo taken by Kobako, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1315226

Wahlkampf. Sebastian Kurz rügt den „Regelungswahnsinn“, der etwa das Essen betreffe. Gerade beim Schutzniveau für Lebensmittel seien EU-weite Regeln sinnvoll, meint Jurist Obwexer. Opposition wirft Kurz Europafeindlichkeit vor.

Mehr auf diepresse.com.

 

Siehe auch: Kurz mit Pommes frites auf Wählerfang: "Die ÖVP hat ein Mobilisierungsproblem" auf derstandard.at.

0 Kommentare

Kontrollen zeigen: Lebensmittel sicher

Essen Suppe schöpfen

Die niederösterreichische Lebensmittelaufsicht hat im Vorjahr etwa 5.000 Proben genommen. Die Bilanz zeigt: Lebensmittel in Niederösterreich sind sicher und von guter Qualität. Nur zwei Prozent waren gesundheitsgefährdend.

Mehr auf noe.orf.at.

0 Kommentare

15 Millionen Euro fließen in Dachvermarktung bäuerlicher Lebensmittel

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) will eine Dachvermarktung für bäuerliche Lebensmittel etablieren. Im "Netzwerk Kulinarik" sollen regionale Initiativen gebündelt werden. Dafür wird das Ministerium 15 Millionen Euro locker machen. 

Mehr auf derstandard.at und auf www.topagrar.at.

0 Kommentare

Hilft der Nutri-Score beim Einkauf?!

Nutri-Score

Beim Einkaufen fällt es oft schwer, auf den ersten Blick zu erkennen, welches Produkt die gesündere Alternative ist. Deshalb fordern Verbraucherverbände die sogenannte „Ampel“. Eine sinnvolle Alternative bietet hier das System des Nutri-Scores. Aktuell hat das Landgericht Hamburg mit einer einstweiligen Verfügung vom 16. April 2019 jedoch die Kennzeichnung von Iglo-Verpackungen mit dem Nutri-Score gestoppt – aus Sicht des VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) ein falsches Signal.

Mehr auf www.food-monitor.de.

0 Kommentare

Shell-On-Challenge : Social-Media-Hype kann die Gesundheit gefährden

Bananen

Ein neuer Trend hat die sozialen Medien erfasst und schwappt von den USA nach Europa: Jugendliche essen Lebensmittel mit Schale oder Verpackung, um sich einer Art Mutprobe zu stellen. Die sogenannte Shell-On-Challenge verbreitet sich viral auf verschiedenen sozialen Netzwerken.

Mehr auf www.bzfe.de.

0 Kommentare

Wie neue pflanzliche Burger im Vergleich zu Rindfleisch sind

Burger Fritten vegan

Wenn Sie auf Fleisch verzichten wollen, ist eine neue Ära von Optionen angebrochen. Beyond Meat und Impossible Foods gehören zu den Unternehmen, die um den massiven US-Markt der Fleischesser ringen, indem sie den Geschmack von Rindfleisch stärker nachahmen als vegetarische Patties der Vergangenheit. Andere arbeiten daran, Fleisch in Labors anzubauen.

Sind die pflanzlichen Törtchen also besser für dich oder den Planeten? Hier ist, was du vielleicht wissen möchtest, bevor du einen Bissen nimmst.

Mehr auf www.yumda.de.

0 Kommentare

Hackfleisch zum Rohverzehr – ein Risiko?

Faschiertes roh gewürzt

Nach wie vor steht Hackfleisch – fertig gewürzt vom Fleischer des Vertrauens oder selbst zubereitet – auf dem Speiseplan vieler Verbraucher.

Vielen Verbrauchern ist nicht bekannt, dass rohes Hackfleisch aufgrund seiner großen Oberfläche ideale Wachstumsbedingungen für Mikroorganismen bietet und daher ein leicht verderbliches Lebensmittel ist.

Rohes Hackfleisch kann Krankheitserreger wie z. B. Salmonellen enthalten. Salmonellen können Salmonellosen verursachen – oft sehr ernste Erkrankungen, die mit Durchfall, häufig Fieber, Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen einhergehen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Tag des Deutschen Brotes am 7. Mai – Brot- und Brötchenvielfalt

Brot

Brot und Brötchen gehören für die Menschen in Deutschland zu den am meisten verzehrten Lebensmitteln. Laut einer TK-Studie zur Ernährung von 2017 geben 89 Prozent der Befragten an, diese Lebensmittelgruppen häufig zu essen, d. h. mindestens dreimal in der Woche, zum Teil aber auch jeden Tag.

Dabei können die Verbraucherinnen und Verbraucher bundesweit aus einem reichhaltigen Angebot von über 3000 Brotsorten aller Geschmacksrichtungen auswählen. Die deutschen Bäcker kann man aufgrund dieser Sortenvielfalt als Weltmeister im Brotbacken bezeichnen.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES werden Proben aus dem vielfältigen Brot- und Brötchensortiment der niedersächsischen Bäckereien und Großbäckereien sowie des Lebensmitteleinzelhandels überprüft.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Muttertags-Pralinen mit Palmöl - Problem­stoffe unter erlaubten Grenz­werten

Pralinen

Um Pflanzenöle verarbeiten zu können, müssen diese hoch erhitzt werden. Dabei können gesundheitlich bedenkliche Substanzen entstehen. Die höchsten Konzentrationen entstehen bei der Herstellung von Palmöl. Der AK-Konsumentenschutz Oberösterreich hat deshalb palmölhaltige Muttertags-Pralinen untersuchen lassen.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Sind vegane Lebensmittel eigentlich gesund?

Tofu gebraten

Vegane Lebensmittel haben einen fabelhaften Ruf. Sie gelten als gesund, nährstoff- und vitaminreich. Doch stimmt das überhaupt? Nicht unbedingt, wie schon die Verbraucherzentrale in Hamburg vor mehreren Jahren bemängelte. Gerade Fleischersatz strotzt vor Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern.

Mehr auf www.praxisvital.de.

0 Kommentare

Die Internet-Revolution im Lebensmittelhandel ist erstmal abgesagt

Tablet Eis

Schon die Hälfte aller Computer wird in Deutschland online gekauft. Außerdem mehr als ein Drittel der Konsumelektronik und fast ein Viertel aller Kleidung. Doch in einem Bereich machen die deutschen Verbraucher nach wie vor einen Bogen um das Internet: Lebensmittel. Aber auch Waschmittel und Zahncreme kaufen sie nach wie vor fast ausschließlich im Laden nebenan.

Mehr auf www.yumda.de.

0 Kommentare

Olivenöl im Test: Jedes zweite ist stark mit Mineralöl verunreinigt

Olivenöl, Oliven

Ob Olivenöle mit der höchsten Güteklasse „nativ extra“ halten, was sie versprechen, überprüft die ÖKO-TEST Redaktion in der kommenden Mai-Ausgabe. 20 Produkte stehen dafür auf dem Prüfstand. Nur zwei davon schneiden allerdings in der Gesamtwertung mit „gut“ ab.

Mehr auf www.oekotest.de und auf www.food-monitor.de.

0 Kommentare

Sind probiotische Joghurtbakterien gesund?

Joghurt mit Brombeeren

Jahrelang hat die Werbung versprochen, dass Joghurt mit probiotischen Bakterien die Abwehrkräfte aktiviert und die Darmtätigkeit reguliert. Doch die Hersteller konnten diese Aussagen zur gesundheitlichen Wirkung nicht beweisen.

Mehr auf www.food-monitor.de.

0 Kommentare

Transfette in Lebensmitteln: EU beschließt Grenzwert ab 2021

Crossand

In Zukunft dürfen Lebensmittel in der Europäischen Union höchstens 2 Gramm industriell hergestellte Transfette pro 100 Gramm Fett enthalten. Das hat die Europäische Kommission beschlossen. Der Grenzwert ist ab dem 2. April 2021 gültig, wenn die entsprechende Verordnung in Kraft tritt. Er gilt für Nahrungsmittel, die für den Endverbraucher und den Einzelhandel bestimmt sind. Transfette, die natürlicherweise in tierischen Produkten wie Milch und Fleisch vorkommen, sind von der Regelung ausgenommen.

Mehr auf www.bzfe.de.

0 Kommentare

Woher stammt der Spargel auf dem Teller?

Weißer Spargel

Regionalität liegt im Trend – dies gilt auch für Spargel. Doch lässt sich die Herkunft von Spargel überhaupt überprüfen? Und wie?
Mit einer speziellen Analytik, der Stabilisotopenanalyse, sind im LAVES in den Jahren 2015 bis 2018 insgesamt 190 Spargelproben untersucht worden. Lediglich bei zwei Proben wurden wegen des Verdachts auf falsche Ursprungsangaben Beanstandungen ausgesprochen.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Exotisches versus heimisches Superfood

Granatapfel

An Kiwi, Ingwer und Granatapfel haben sich Verbraucher längst gewöhnt. Aber was ist mit Acai-Beere, Acerola und Aronia? Oder mit Moringa, Spirulina und Baobab? Dieses sogenannte Superfood liegt bei gesundheitsbewussten Verbrauchern im Trend. Viele regionale Lebensmittel müssen allerdings bei den Nährstoffen den Vergleich nicht scheuen, haben eine bessere Ökobilanz und schonen den Geldbeutel.

Mehr auf www.yumda.de.

0 Kommentare

Rohmilch – ein unterschätztes Risiko?

Milch Glas Kanne

Obwohl durch die heutigen sehr schonenden Erhitzungsmöglichkeiten der Nährwert von pasteurisierter oder hocherhitzter Milch vergleichbar ist mit dem von roher Milch, bevorzugen Teile der Bevölkerung den Verzehr von Rohmilch. Sie schreiben Rohmilch einen besonderen vollmundigen und aromatischen Geschmack zu.

Doch der Konsum von Rohmilch ist nicht ganz ungefährlich. Dies zeigen auch aktuelle Zahlen aus dem Bundeseinheitlichen System zur Erfassung von Daten zu Lebensmitteln, die bei Krankheitsausbrüchen beteiligt sind (BELA). So lag nicht abgekochte Rohmilch 2016 mit 29 % an der Spitze der für Krankheitsausbrüche verantwortlichen Lebensmittel.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

AK Getränkepreiserhebung zeigt enorme Preisspannen

Frau Wasser

Bereits zum dritten Mal in Folge erhob die AK Tirol im September 2018 Preise gängiger Getränke in Tiroler Wirtshäusern. Im Vergleich zum Vorjahr wurden die Durchschnittspreise um bis zu 6 % erhöht. Lediglich vier Betriebe nahmen keine Preiserhöhungen vor. Für Diskussionsstoff sorgt nach wie vor die Verrechnung von Leitungswasser.

Mehr auf tirol.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Sport- und Schlankheitsmittel aus dem Internet

Fitnessstudio Frau Training

Immer mehr Leute vertrauen nicht mehr nur guter Ernährung und ihrem Trainingsplan, sondern nutzen zusätzliche Tabletten oder Pulver. Aber da ist oft viel mehr drin, als man ahnt. Und zwar nichts Gutes.

Mehr auf www.checked4you.de.

0 Kommentare

#EUandMyFood – den Wert der Lebensmittelsicherheit in der EU hervorheben

Europa Flagge

EFSA, EU-Mitgliedstaaten und Europäische Kommission haben gemeinsam die Kampagne #EUandMyFood gestartet. Ziel der Kampagne ist es, die EU-Bürger und -Bürgerinnen daran zu erinnern, wie wir alle vom europäischen Lebensmittelsicherheitssystem profitieren, das 2002 im Rahmen des Allgemeinen Lebensmittelrechts geschaffen wurde.

Mehr auf www.efsa.europa.eu.

0 Kommentare

Milch - Fast alles im grünen Bereich

Milch vor Sonnenblumen

In Qualität und Geschmack sind alle 20 getesteten Produkte "sehr gut" oder "gut". Doch bei der Kennzeichnung gab es Mängel.

Mehr auf www.konsument.at.

0 Kommentare

Ketchup im Test: Heinz schneidet am schlechtesten ab

Ketchup

Die einen tunken Würstel und Pommes darin ein, andere peppen damit ihr Sugo auf, und manche schmieren es gleich direkt aufs Brot: Ketchup ist ganz klar die beliebteste unter den Soßen. Die Stiftung Warentest hat 19 Ketchups verkostet. Mit erfreulichem Ergebnis: Viele Produkte schmeckten. Heinz schnitt am schlechtesten ab.

Mehr auf help.orf.at und auf www.test.de.

0 Kommentare

Lebensmittel­kennzeichnungs­modelle – hilfreich oder verwirrend?

Nutri-Score

Joghurtbecher mit knalligen Farben, lustigen Figuren sowie Vitamin- und Mineralstoffanreicherungen suggerieren, dass diese Produkte den speziellen Bedürfnissen von Kindern angepasst sind. Für Eltern ist es meist schwierig deren ernährungsphysiologischen Wert abzuschätzen. Transparente und auf den ersten Blick verständliche Kennzeichnungen könnten dabei helfen. Eine Erhebung der Arbeiterkammer Oberösterreich bei Kindermilchprodukten zeigt:
Lebensmittelkennzeichnungssysteme können als grobe Orientierungshilfe dienen, jedoch sollte man die Labels nicht überbewerten!

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Süßen ohne Zucker - geht das?

Zuckerrübe

„Gesundes Süßen“ oder „Süßen ohne Zucker“ mit solchen oder ähnlichen Slogans werden Zuckeralternativen angepriesen. Die Alternativen sind zum Beispiel Honig, Agavendicksaft, Kokosblüten- oder Birkenzucker. Aber was ist dran an diesen vermeintlich gesünderen Alternativen zum Zucker? Was steckt drin und wie unterscheiden sie sich vom „normalen“ Zucker aus Zuckerrüben?

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Reste mitnehmen: Endet Haftung an der Restaurant-Tür?

Essen to go

Es ist längst salonfähig geworden, im Restaurant nicht verzehrte Speisen mit nach Hause zu nehmen, da sie sonst weggeworfen würden. Doch wer haftet eigentlich für die Folgen, wenn das mitgebrachte Essen verdorben ist, wenn es später aufgewärmt wird? Diese und andere Fragen zur Mitnahme nicht verzehrter Speisen beantwortet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Mehr auf www.bmel.de.

0 Kommentare

Gesundheitliche Beeinträchtigung durch Carbofuran in Rotem Chili unwahrscheinlich

Chili rot

Ein Landeslabor hatte bei der Untersuchung von gefrorenem „Roten Chili ohne Stiel“ auf Pflanzenschutzmittel Rückstände von Carbofuran gefunden. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat das BfR daraufhin gebeten, die Analyse gesundheitlich zu bewerten.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Lebensmittel-Importe: Köstinger will ein „Ende des Betrugs“

Huhn Käfig

EU-Vorschriften zu ignorieren ist ein gutes Geschäft. Das gilt insbesondere für die Tierschutzstandards in der Landwirtschaft. Produzenten, die sich nicht daran halten, haben geringere Kosten und damit einen klaren Wettbewerbsvorteil. Das soll sich ändern. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger will den „unerlaubten Wettbewerbsvorteil“ abschaffen. Sie kritisiert, dass die Strafen für solche Vergehen „zu gering sind“. Ein Anhebung sei notwendig.

Mehr auf kurier.at.

0 Kommentare

Mikrobiologie von Softeis

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung des hygienischen Status von Softeis und die ordnungsgemäße, hygienische Handhabung der Softeisautomaten.

54 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Sieben Proben wurden wegen überhöhten Keimzahlen (Enterobacteriaceae und mesophile aerobe Keime) beanstandet.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Made in Austria? Wie weit Lebensmittelkennzeichnung gehen soll

Lasagne

Die Regierung plant strengere Herkunftsbezeichnungen für verarbeitete Produkte wie Wurstwaren und Fertiggerichte. Künftig muss angegeben werden, woher die Hauptzutat eines verarbeiteten Lebensmittels kommt. Während Greenpeace schon seit Längerem eine strengere Kennzeichnungspflicht fordert, steht der Fachverband der österreichischen Lebensmittelindustrie dem Vorhaben skeptisch gegenüber.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Gericht stoppt vorerst Nährwertlogo Nutri-Score bei Iglo

Nutri-Score

In der Debatte um klarere Kennzeichnungen für Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten sorgt ein Gerichtsentscheid für neuen Wirbel. Der Tiefkühlkostanbieter Iglo muss die Einführung des farblichen Logos Nutri-Score auf Packungen vorerst stoppen.

Das Landgericht Hamburg erließ eine einstweilige Verfügung gegen die Iglo GmbH, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Beantragt hatte dies der Münchner Verein "Schutzverband gegen Unwesen in der Wirtschaft". Nutri-Score verstoße gegen europäische Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung und sei daher im geschäftlichen Verkehr unzulässig, befand das Gericht. Iglo kündigte umgehend Berufung an.

Mehr auf www.sueddeutsche.de.

0 Kommentare

Mikrobiologie und Zuckergehalt von Milcherzeugnissen für Schulen und Kindergärten

Kinder essen

Mit der Schwerpunktaktion wurde festgestellt, ob die Hygienekriterien in den Herstellerbetrieben eingehalten werden und wie hoch der Zuckerzusatz in Schulmilch derzeit ist.

48 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. Fünf Proben wurden beanstandet:

alle fünf Beanstandungen erfolgten auf Grund erhöhter Werte von Bakterien der Gattung Enterobacteriaceae
Der mittlere Gehalt an zugesetztem Zucker in den Milchmischerzeugnissen betrug 3,7 %.

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Nahrungsergänzungsmittel für Sportler

Radfahren

Das Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung der geänderten gesetzlichen Bestimmungen bei dieser Warengruppe.

97 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 27 Proben wurden beanstandet:

Bei einer Probe war der Zinkgehalt so hoch, dass die tolerierbare Aufnahmehöchstmenge deutlich überschritten wurde
26 Proben wurden wegen Kennzeichnungsmängeln beanstandet

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

VTEC in Rohwürsten aus/mit Wildfleisch

Hirsch

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung von Rohwürsten aus/mit Wildfleisch auf Kontamination mit shiga-/verotoxinproduzierenden Escherichia coli (STEC Synonym VTEC). Diese Bakterien können beim Menschen schwere Magen-Darm- sowie Nierenerkrankungen verursachen.

57 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht: eine Probe wurde wegen shigatoxin-produzierenden Escherichia coli als gesundheitsschädlich beanstandet

Mehr auf www.ages.at.

0 Kommentare

Frankreich verbietet Farbstoff Titandioxid in Lebensmitteln ab 2020

Weißes Pulver

Die Substanz steht im Verdacht kanzerogen zu sein. – Hersteller haben Daten, die das Gegenteil nachweisen, nicht vorgelegt.

Mehr auf derstandard.at.

0 Kommentare

Möhren im amtlichen Test

Karotten Möhren

Möhren gehören zu den kalorienarmen Gemüsesorten. Sie sind besonders reich an Carotin - einer Vorstufe von Vitamin A und enthalten Vitamin C, verschiedene B-Vitamine sowie wertvolle Mineralstoffe. Die Wurzeln können auch als Kuchenzutat verwendet werden – so steht vielleicht mancherorts Ostern ein Möhren- oder Rüblikuchen auf dem Tisch.

Um zu kontrollieren, ob frische Möhren sensorisch einwandfrei sind und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthalten, wurden im März 2019 neun Proben aus konventionellem Anbau und eine Biomöhrenprobe in Verkaufseinrichtungen in M-V zur Untersuchung im LALLF entnommen. Acht Proben stammten aus Deutschland, eine Probe aus Dänemark und die Biomöhren aus den Niederlanden.

Sensorisch war eine Möhrenprobe nicht in Ordnung – sie erschien nicht frisch, eher vertrocknet, war untypisch verfärbt und wurde daher auch beanstandet.

Drei Proben - zwei aus Deutschland und die Biomöhren aus den Niederlanden - enthielten keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Die anderen sieben enthielten bis zu vier Wirkstoffe – aber alle unterhalb gesetzlich geregelten und erlaubten Höchstmengen. Am häufigsten sind Fungizide nachgewiesen worden.
Dieses Ergebnis passt sich in die langjährigen Erfahrungen aus dem Landesamt ein – in der Regel sind 60 bis 70 % der Proben konventionellen Gemüses rückstandspositiv. Auch die Anzahl unterschiedlicher Wirkstoffe ist als „durchschnittlich“ einzuordnen.

Verbraucher sollten beim Kauf von Möhren darauf achten, dass diese knackig frisch aussehen. Sollte das Gemüse einen schlechten Eindruck machen, ist eine Information des Händlers sinnvoll - Niemand muss unansehnliche Frischware kaufen. (Quelle: www.lallf.de.)

0 Kommentare

Neuartige Erreger in Rind und Kuhmilchprodukten: Weitere Forschung notwendig

Glas Milch

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) hat im Februar 2019 Erkenntnisse zu neuartigen Infektionserregern mit der Bezeichnung „Bovine Milk and Meat Factors" (BMMF) vorgestellt. Demnach können die bisher unbekannten Erreger Entzündungen hervorrufen. Laut DKFZ wurden sie bislang in Kuhmilch, Kuhmilchprodukten und Blutserum gesunder Rinder nachgewiesen. Möglicherweise könnte aus den bisherigen wissenschaftlichen Ergebnissen ein indirekter Zusammenhang zwischen dem Verzehr verschiedener vom Rind stammender Lebensmittel und dem Auftreten einiger Krebsarten beim Menschen interpretiert werden.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Nostalgie mit Folgen – Glühweine aus Metallkesseln können zu viel Blei, Kupfer und Zinn enthalten

Metallkessel

Auch in der Wintersaison 2018/2019 haben die CVUAs Freiburg und Stuttgart die amtliche Untersuchung von Glühweinen und anderen alkoholhaltigen Heißgetränken wie Feuerzangenbowlen oder Punsch, die offen an Marktständen abgegeben wurden, fortgesetzt. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse aus dem Jahr 2017 wurde der Fokus dabei erneut auf die Metallbelastung, insbesondere von Blei, Kupfer und Zinn gelegt.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Eierlikör – der Klassiker zu Ostern

Eierlikör

Bisher wurde Eierlikör oft mit dem Kaffeeklatsch bei Oma, Tanten und älteren Damen in Verbindung gebracht. Doch dies scheint sich zu ändern – auch junge Menschen bekennen sich zum Eierlikör. Unbestritten bleibt sicherlich die Tradition zu Ostern, Eierlikör im Haus zu haben.

Eierlikör kann auf vielfältige Weise eingesetzt und genossen werden. Er macht Kuchen saftig und schmackhaft, verfeinert als Topping Eis oder Desserts und schmeckt natürlich auch pur, gern aus kleinen Schokoladenbechern. Doch woher kommt diese Mischung aus Eiern, Alkohol und Zucker, was sagt der Gesetzgeber dazu und ist dieses Erzeugnis aus rohen Eiern ein sicheres Lebensmittel?

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

TV-Berichterstattung in der Lebensmittelbranche: Die Frage nach der ‚richtigen‘ Ernährung wird immer wichtiger

Supermarkt Regale

Engel & Zimmermann AG wertet 655 TV-Beiträge aus dem Jahr 2017 aus / Handel und Gesamtbranche in der Kritik / Obst und Gemüse an der Spitze – erstmals vor Fleisch / Herkunft rückt zunehmend in den Fokus / Aufreger-Thema Nummer eins: Verbrauchertäuschung.

Mehr auf engel-zimmermann.de.

0 Kommentare

Ethoxyquin in Zuchtfischen – Ein Überblick über die aktuelle Lage

Lachs roh gewürzt

Seit 2005 untersucht das CVUA Freiburg regelmäßig Zuchtfische auf das Vorhandensein relevanter Rückstände und Kontaminanten. Über Ethoxyquin haben wir zuletzt 2015 ausführlich berichtet. Seitdem hat es einige rechtliche Änderungen gegeben. Ende 2015 kam die EFSA zu dem Schluss, dass die Sicherheit von Ethoxyquin aufgrund unzureichender Daten nicht bewertet werden könne. Der Stoff Ethoxyquin wird dabei eher als unkritisch gesehen, allerdings äußert die EFSA Bedenken bezüglich eines seiner Metaboliten (Ethoxyquin-Chinon-Imin).

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Lammfleisch für das Ostermenü - nicht immer edel

Lammfleisch gegrillt

Lammrücken, Lammkotelett und Lammsteaks – zu Ostern werden viele dieser geschätzten Fleischzuschnitte vom Lamm angeboten. Mancher Zuschnitt bleibt dann aber doch deutlich hinter den Erwartungen zurück. Bei der Untersuchung von Lammfleisch waren im vergangenen Jahr tiefgefrorene Lammsteaks und Lammkoteletts aufgefallen, welche von minderwertigerer Fleischqualität waren, als man nach der Bezeichnung erwarten darf. Da Lammfleischgerichte besonders gerne in der Osterzeit serviert werden, haben wir aktuell spezielle Fleischteile vom Lamm auf ihren Zuschnitt überprüft.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Frische Forellen im AK-Test – Groß­teil von einwand­freier Qualität

Forelle am Schneidbrett

Rund um Ostern steht bei vielen Oberösterreichern/-innen vermehrt Fisch auf dem Speiseplan - unter anderem Forelle. Ein guter Grund also für die Konsumentenschützer/-innen der AK Oberösterreich, Forellen aus dem Einzelhandel näher unter die Lupe zu nehmen. Erfreuliches Testergebnis: 7 Proben waren einwandfrei, lediglich eine Probe wurde als wertgemindert eingestuft.

Mehr auf ooe.arbeiterkammer.at.

0 Kommentare

Antibiotika-resistente Erreger in mehr als jeder zweiten Fleischprobe

Grillhähnchen roh

Untersuchung im Auftrag von Germanwatch: 56 Prozent der getesteten Hähnchen mit resistenten Erregern / Bei jedem dritten Hähnchen sogar Resistenzen gegen Antibiotika der höchsten Priorität für Menschen / Germanwatch fordert Verbot des Einsatzes der für Menschen wichtigsten Antibiotika, eine Abgabe auf alle anderen Antibiotika in der Tierhaltung sowie Gesetze für mehr Tierschutz im Stall.

Mehr auf germanwatch.org.

0 Kommentare

Erdbeeren im Test: Pestizide in allen Früherdbeeren von Aldi, Rewe und Co.

Erdbeeren

Wir haben zehn verschiedene Erdbeeren von Supermärkten und Discountern getestet. Empfehlen können wir keine. Die Früchte waren oft mit Pestiziden belastet und wurden in einer der trockensten Regionen Europas angebaut. Lesen Sie jetzt gratis alle Testergebnisse.

Mehr auf www.oekotest.de.

0 Kommentare

Vollständige Transparenz durch Kennzeichnung von Fleisch und Eiern schaffen

Eier auf Höcker

Schluss mit dem Tierleid! Konsument/innenschutz-Landesrat fordert Ende des Imports von Käfigeiern und bessere Kennzeichnung von Fleisch und Eiern in der Gastronomie sowie in verarbeiteten Produkten.

Mehr auf www.land-oberoesterreich.gv.at

0 Kommentare

Nährwertkennzeichnungs-Modelle: Vorläufiger MRI-Bericht liegt vor

Supermarkt Regal

Nutri-Score, Warnhinweise, Batterie-Modell oder doch lieber ein Keyhole-System wie in Skandinavien? Ein vereinfachtes, erweitertes Nährwertkennzeichnungs-System vorne auf der Lebensmittelverpackung ist ein zentraler Baustein einer ganzheitlich ausgerichteten Politik für eine gesunde Ernährung.

Mehr auf www.bmel.de.

0 Kommentare

Nährwertampel: Was kann der neue Nutri-Score und was nicht?

Nutri-Score

Viele Menschen möchten Zuckerbomben und Fettfallen sowie den Gesundheitswert von Lebensmitteln auf den ersten Blick erkennen können. Die Ampel als vereinfachte farbliche Nährwertkennzeichnung wurde leider abgeschmettert. Nun gibt es etwas Neues: eine Farbskala namens Nutri-Score. Was steckt dahinter?

Mehr auf www.vzhh.de.

0 Kommentare

Resistente Keime: Rohkost und Salat gut waschen und frisch selbst zubereiten

Rohkost Sprossen

Für den Verzehr vorgeschnittene und in Folie verpackte Salate, frische Kräuter oder Sprossen können gesundheitsgefährdende Keime enthalten. Das BfR hat aktuelle Ergebnisse aus Forschung und Lebensmittelüberwachung zur Weitergabe von Resistenzen gegen Antibiotika beim Verzehr pflanzlicher Frischeprodukte bewertet.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare