Pastavielfalt im Visier

Nudeln

Sie kommen in verschiedenen Farben sowie Formen vor und werden gerne mit Sauce oder als Auflauf gegessen: Nudeln sind vielfältig einsetzbar und in Deutschland sehr beliebt. In den Leitsätzen für Teigwaren werden Beurteilungsmerkmale für die Herstellung und Kennzeichnung der verschiedenen Teigwaren-Spezialitäten beschrieben. Ob diese Bestimmungen in der Produktion eingehalten werden, nahm das Lebensmittel- und Veterinärinstitut (LVI) Braunschweig/Hannover des LAVES genauer unter die Lupe. Im Jahr 2019 wurden 114 Teigwarenproben überprüft - darunter Spätzle, Vollkornnudeln und als glutenfrei ausgeschriebene Teigwaren. In sieben Untersuchungsprojekten wurden die Nudelsorten auf ihre handelsübliche Beschaffenheit untersucht.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare

Hard Seltzer: Alles, was man über das neue Trendgetränk wissen muss

Limette Wasser Minze Hard Seltzer

Hard Seltzer ist nirgendwo so erfolgreich wie in den USA.

Alkoholhaltige Sodawasser, sogenannte Hard Seltzer, sind in den USA bereits ein riesiger Trend. Allein zwischen März und Mai dieses Jahres verkauften amerikanische Unternehmen Hard Seltzer im Wert von eine Milliarde USD. Nun ziehen auch deutsche Hersteller mit.

Mehr auf www.yumda.de.

0 Kommentare

Mineralwasser aus dem Ausland! – Sind online angebotene Produkte besonders wertvoll?

Mineralwasser

Mineralwasser muss nicht teuer sein. Im Internet gekauftes, „exklusives“ Mineralwasser entspricht häufig nicht den lebensmittelrechtlichen Vorschriften. Vor allem irreführende Werbeaussagen mit unzulässigen gesundheitsbezogenen Auslobungen waren der Grund für viele Beanstandungen im Jahr 2019.

Mehr auf www.ua-bw.de

0 Kommentare

LAVES untersucht Wildpilze: radioaktive Werte liegen weiterhin deutlich unterhalb des Grenzwertes

Eierschwammerl Pfifferlinge Korb Wald

Geringe radioaktive Belastung von Wildpilzen: Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES liegen für die Jahre 2018 und 2019 die Messergebnisse des Gehaltes an Cäsium-137 (Cs-137) von 19 niedersächsischen Pilzproben vor. Das Ergebnis: Es gab keine Grenzwertüberschreitungen. Der EU-Grenzwert für das Radionuklid Cäsium-137 liegt bei 600 Becquerel / kg. Untersucht wurden Wildpilze wie Maronen und Steinpilze. Die aktuellen Ergebnisse bestätigen weiterhin den insgesamt rückläufigen Trend.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Brotzeit: Süßstoffe - Waffen der Beratung

Zuckerwürfel

Von dicken Mäusen und Menschen.

Ein Lockmittel, an dem sich unsere Ratschläger gern abarbeiten, ist der Zucker: Er sei eine gefährliche Droge, die Kinder verführe, für Überfressen sorge, Karies, Diabetes, ja sogar Krebs verursache. Damit ist die Liste seiner Teufeleien noch nicht erschöpft, aber um den Wahn abzukürzen, sei vermeldet, dass unser Körper einen Teil dieses Supergifts, die Glucose, sofern sie nicht per Nahrung zugeführt wird, selbst herstellt, um seine Muskeln und vor allem das Gehirn mit Energie zu versorgen. Bei Unterzucker sinken die geistigen Leistungen. 

Mehr auf euleev.de

0 Kommentare

Seifenblasen und Fingermalfarben

Finger Farbe Fingermalfarben

Ziel der Schwerpunktaktion war die Überprüfung der Einhaltung von Anforderungen der Spielzeugverordnung 2011 mit besonderem Augenmerk auf die Migrationsgrenzwerte bestimmter Elemente, vorhandener bzw. eingesetzter Konservierungsmittel sowie die Überprüfung einer möglichen mikrobiologischen Kontamination.

45 Proben aus ganz Österreich wurden untersucht. 20 Proben wurden (zum Teil mehrfach) beanstandet.

Mehr auf www.ages.at

0 Kommentare

Weichmacher in Spielzeug und Körperkontaktmaterialien – Ein Update

Quietsch Ente Entchen

Das CVUA Stuttgart hat im Jahr 2019 80 PVC-haltige Proben, darunter Puppen, Kindergummistiefel, Knetmassen, Handpuppen, Badeenten und Duscheinlagen, auf Weichmacher untersucht. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Untersuchung von Phthalaten, von denen einige als kritisch für die menschliche Gesundheit eingestuft sind. Nur in Einzelfällen (knapp 9 %) waren Phthalate als Weichmacher enthalten. Von den bisher in 2020 untersuchten 62 Proben enthielten 14,5 % Phthalate als Weichmacher, davon betroffen waren vor allem Badesandalen. Erfreulich ist, dass scheinbar insbesondere Spielzeughersteller mittlerweile zum Großteil auf alternative Weichmacher umgestiegen sind. Damit setzt sich die positive Bilanz von 2018 fort.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Hähnchenfleisch im Test auf Resistenzen gegen Reserveantibiotika

Hähnchen Hendl Griller

Ranking von EU-Hähnchenfleischkonzernen nach Kontamination mit antibiotikaresistenten Krankheitserregern.

Germanwatch deckt auf: Hähnchenfleisch der PHW-Gruppe, Deutschlands größtem Geflügelkonzern, ist zu knapp 60 % mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. So eine Germanwatch-Untersuchung, bei der Hähnchenfleischproben der drei größten EU-Produzenten im Labor getestet wurden.

Mehr auf germanwatch.org

0 Kommentare

Schwarzbrot – der Klassiker

Schwarzbrot Polette Teller

„Schwarzbrot“ – damit ist umgangssprachlich ein dunkles, fast schwarzes Brot gemeint. Im Gegensatz zu Weißbrot ist dieses jedoch in den Leitsätzen für Brot und Backwaren nicht aufgeführt. In der Regel wird unter Schwarzbrot ein Roggenvollkornbrot verstanden. Charakteristisch ist somit die Verwendung von Roggenvollkornschrot und -mehl sowie die Herstellung mit Sauerteig.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Der Klassiker im Visier: Schwäbischer Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

In den letzten 6 Jahren wurden 146 Proben von schwäbischen Kartoffelsalaten aus Gastronomiebetrieben zwecks der Überwachung des Verbraucherschutzes auf bakterielle Krankheitserreger sowie Hygiene- und Verderbserreger am CVUA Stuttgart untersucht. Routinemäßig wurde auch die Lager- bzw. Produkttemperatur zum Zeitpunkt der Probenahme erfasst.

96,6 % der untersuchten Kartoffelsalate, welche unter die Kategorie Feinkostsalate fallen, befanden sich in einem mikrobiologisch unbedenklichen Zustand. Proben, welche inakzeptable Keimgehalte von Hygieneindikatorkeimen und-/oder Verderbserregern enthielten und somit rechtlich beanstandet wurden, betrugen anteilig lediglich 3,4 %. Bei der Bewertung der Produkttemperaturen ist jedoch die regionale, typische Zubereitungsweise von schwäbischen Kartoffelsalaten zu berücksichtigen. In der Regel werden diese im letzten Zubereitungsschritt für eine geschmackliche Abrundung mit warmer Brühe angemacht und nach einer gewissen „Ziehzeit“ dem Verbraucher lauwarm serviert.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Kein EU-Verbot für „Tofuwurst“ und „Veggieburger“

Veggie Burger

Das Europaparlament stimmte gegen eine Verschärfung der Kennzeichnungspflichten für pflanzliche Lebensmittel, die Fleischprodukten ähneln.

Mehr auf www.diepresse.com

0 Kommentare

Rotkohl im Test: Tiefkühl-Rotkohl schlägt Kohl aus dem Glas

Rotkohl

Den würzigen Duft von Rotkohl möchte wohl kaum jemand im Winter missen. Am schnellsten zubereitet ist Fertig-Rotkohl aus dem Supermarkt. 27 Produkte hat die Stiftung Warentest geprüft – darunter Rotkohl im Glas von Kauf­land, Kühne und Hengs­tenberg und tiefgekühlter Apfelrotkohl von Alnatura, Bofrost und Iglo. Welcher ist so fein, dass er auch an den Feier­tagen aufgetischt werden kann? Der Rotkohl-Test der Stiftung Warentest klärt diese Frage.

Mehr auf www.test.de.

0 Kommentare

Lebensmittelkontrolle Deutschland: Betriebshygiene häufigster Grund für Beanstandungen

Checkliste Papier Kugelschreiber Hand

Mehr als eine halbe Million Lebensmittelbetriebe wurden 2019 von den Überwachungsbehörden der Bundesländer kontrolliert. Die Quote der Beanstandungen blieb dabei mit 12,9 % auf vergleichbarem Niveau zum Vorjahr. Hauptbeanstandungsgrund waren auch 2019 Verstöße gegen Hygienevorschriften. Vor allem Mängel bei der allgemeinen Betriebshygiene und dem Hygienemanagement wurden von den Kontrolleuren vor Ort beanstandet, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin mitteilte. Die meisten Beanstandungen gab es in der Gastronomie und in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegungen.

Mehr auf www.bvl.bund.de.

0 Kommentare

Kamillentee - Erhebliche Qualitätsunterschiede

Kamillentee Tasse Sieb

Das beliebte Hausmittel kommt bei vielen Erkrankungen zum Einsatz. Doch unser Test zeigt erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den Produkten auf.

Mehr auf www.konsument.at.

0 Kommentare

Hummus im Test: Rückstände von Glyphosat oder Cadmium in jedem dritten Aufstrich

Hummus Teller

Hummus ist nicht nur bei Vegetariern und Veganern beliebt, auch Fleischfans kommen immer häufiger auf den Geschmack des traditionsreichen Brotaufstrichs. ÖKO-TEST hat 18 Kichererbsenpürees der Sorte "Classic" getestet, zwei Drittel davon können wir empfehlen. In sechs der Hummusse steckt allerdings krebsverdächtiges Glyphosat.

Mehr auf www.oekotest.de.

0 Kommentare

Wie die EU-Kommission das mögliche CBD-Aus argumentiert

Hanf CBD Tinktur

Öl, Pulver, Kapseln, Sprays, Tees: CBD gibt es bereits schon in einer Fülle an Produkten. Sind diese Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, müssen sie eigentlich zugelassen werden, wie ein Erlass des Gesundheitsministeriums klarstellt. Ein Blick in Shops zeigt aber, dass das oft nicht passiert.

Mehr auf www.derstandard.at.

0 Kommentare

Verbraucherzentrale Berlin gewinnt Klage gegen Anbieter von Superfoods

Virus Corona

Die Sorge von Verbraucherinnen und Verbrauchern um ihre Gesundheit nutzen einzelne Anbieter in der anhaltenden Corona-Pandemie aus, um den Absatz ihrer Produkte mit zweifelhaften Werbeversprechen zu steigern. Die Verbraucherzentrale Berlin ist erneut entschieden dagegen vorgegangen. Mit Erfolg: Der Anbieter „Your Superfoods“ muss nun Aussagen in Verbindung mit dem Coronavirus zu seinen Produkten unterlassen.

Mehr auf www.verbraucherzentrale-berlin.de

0 Kommentare

Bratfleck und Veggie-Disk? EU entscheidet über Burger ohne Fleisch

Veggie Burger

Das EU-Parlament stimmt heute über das Veggie-Burger-Verbot ab. Die Lebensmittelindustrie kann seit dem Shutdown nur noch wenig erschüttern.

Mehr auf www.derstandard.at und auf www.yumda.de

0 Kommentare

Schön, schlank, stark - Milliardengeschäft mit Nahrungsergänzungsmitteln

Pillen

Mehr Wohlbefinden, einfacher Muskelaufbau, schneller Diäterfolg: Die Liste an Versprechen ist lang, noch viel größer ist die Zahl von angebotenen Produkten. Welche Regeln gelten für Nahrungsergänzungsmittel und wie engmaschig wird kontrolliert?

Mehr auf www.zdf.de.

0 Kommentare

D: Der Nutri-Score kommt: Gesetz zur Einführung tritt im November in Kraft

Nutri-Score

Wie gesund ist das Lebensmittel, das in meinem Einkaufswagen landet? Das sollen Verbraucher anhand des farblichen Nutri-Scores zukünftig schneller erkennen. Der Bundesrat hat die entsprechende Verordnung zur Einführung der farblichen Nährwertskala beschlossen. Damit wird die rechtliche Grundlage für Hersteller geschaffen, um den Nutri-Score in Deutschland freiwillig zu verwenden. Bislang stehen die Nährwerte von Lebensmitteln, zum Beispiel Fett, Zucker oder Eiweiß, überwiegend in Tabellenform auf dem Etikett.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Brot- und Brötchenvielfalt auch in den LAVES-Untersuchungen

Brot Brötchen

Brot und Brötchen gehören für die Menschen in Deutschland zu den am meisten verzehrten Lebensmitteln. 2019 kauften die privaten Haushalte in Deutschland rund 1.610.926 Tonnen Brot. Dies entspricht einem Rückgang von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Gesellschaft für Konsumforschung).

Dabei können die Verbraucherinnen und Verbraucher bundesweit aus einem reichhaltigen Angebot von über 3000 Brotsorten aller Geschmacksrichtungen auswählen.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES werden Proben aus dem vielfältigen Brot- und Brötchensortiment der niedersächsischen Bäckereien und Großbäckereien sowie des Lebensmitteleinzelhandels überprüft.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Mit dem Käse in M-V alles ok?

Käse geschnitten

Jährlich werden im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) M-V knapp 8.000 Proben Lebensmittel untersucht. Auch die Vielfalt der Käse gehört zu den untersuchten Produkten. Ob jung, alt, mild, kräftig, cremig oder nussig - Vertreter vieler Sorten kommen in die Kontrolle. In der Außenstelle des LALLF in Neubrandenburg arbeiten die Experten dieser Lebensmittelgruppe. 501 Käseproben wurden seit Anfang des Jahres 2019 bis heute sensorisch, chemisch, mikrobiologisch und rückstandsanalytisch untersucht...

mehr lesen 0 Kommentare

ATV Reportage: Lebensmittelpolizei, Folge 5

Bild: ATV
Bild: ATV

Fettrückstände an den Kochwerkzeugen, verschimmelte Dichtungen, Baumängel in der Küche - bei der Kontrolle eines Gasthauses im Grazer Bezirk St. Peter können die Lebensmittelpolizisten nur den Kopf schütteln. Die beiden Inspektoren Stefan und Christian sind derweil auf "Beisl-Tour" und prüfen einige örtliche Szenelokale. Auch hier stoßen sie auf teils bedenkliche Hygieneprobleme ...

Mehr auf www.atv.at

0 Kommentare

Anschober erlässt Regeln für Christkindlmärkte und Feiern

Christkindlmarkt

Das Gesundheitsministerium hat gestern Abend Regeln für die Abhaltung von Christkindlmärkten erlassen. Die ab 13. November geltende Verordnung bringt eine Präzisierung, was unter Gelegenheitsmärkten zu verstehen ist – nämlich „Verkaufsveranstaltungen, zu denen saisonal oder nicht regelmäßig an einem bestimmten Platz Händler, Betreiber von Gastgewerben oder Schaustellerbetrieben zusammenkommen, um Waren, Speisen oder Getränke zu verkaufen oder Dienstleistungen anzubieten“. Unter „nicht regelmäßig“ versteht das Ministerium Märkte, die in größeren Abständen als einmal monatlich und nicht länger als zehn Wochen stattfinden.

Mehr auf orf.at.

0 Kommentare

Neue Analysenmethode für Glyphosat im LHL

Pestizide Traktor Feld

Beim Landesbetrieb Hessisches Landeslabor wurden mit einer neuen Untersuchungsmethode Glyphosatanalysen in pflanzlichen Lebensmitteln durchgeführt. Wurde eine Überschreitung der erlaubten Höchstmengen festgestellt?

Mehr auf lhl.hessen.de.

0 Kommentare

Aufbackbrötchen – schnelles krosses Frühstück aus dem Ofen

Brötchen

Der Duft von frisch gebackenen Brötchen ist einfach unwiderstehlich! Der Handel bietet eine große Vielfalt an Aufbackbrötchen, die es ermöglichen, diesen Duft zuhause zu erzeugen – für ein Frühstück ohne Gang zum Bäcker.

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover wurden 2020 Brötchen zum Fertigbacken unter die Lupe genommen. Bei 13 Proben handelte es sich um klassisches Weizenkleingebäck: Brötchen, Toastbrötchen, Baguettebrötchen oder Pitataschen. Sechs Proben Dinkel- beziehungsweise Mehrkornbrötchen und zwei Proben glutenfreie Brötchen enthielten zusätzlich Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesamsamen und/oder Chiasamen. Erfreulicher Weise waren 20 der insgesamt 21 Proben ohne Mängel.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Laugengebäck im Fokus: Wie hoch ist der Aluminiumgehalt?

Laugengebäck

Egal ob pur, süß oder herzhaft belegt - Laugengebäck ist ein beliebter Snack. Das Gebäck wird meist aus Weizen-Hefeteig zubereitet. Die Teigrohlinge werden mit Natronlauge bestrichen und anschließend im Ofen gebacken, wo das Laugengebäck sein typisches Aroma und seine Farbe erhält. Das Backen der gelaugten Teiglinge erfolgt meist auf Aluminiumblechen. Die Natronlauge kann dabei aus den Backblechen erhebliche Mengen an Aluminium lösen, die in das Gebäck übergehen können.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

Melonen – ein Genuss (nicht nur) im Sommer

Melone geschnitten

Melonen sind besonders im Sommer bei Jung und Alt eine beliebte Erfrischung. Zwischen Wassermelonen und den verschiedenen Sorten der Zuckermelonen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unsere Untersuchungen von 135 Proben der Jahre 2016 bis 2020 zeigen, dass man Melonen ohne Sorge vor der Belastung mit Pflanzenschutzmittelrückständen genießen kann.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Wegwerfkälber - Das Schnitzel und seine Schattenseiten

Kalb Wiese

Damit Kühe Milch geben, müssen sie jedes Jahr ein Kalb zur Welt bringen. Nachwuchs aber ist unwirtschaftlich und wird oft schon nach wenigen Monaten geschlachtet. Die Kälber werden mit Kraftfutter und Palmfett gemästet.

Mehr auf www.zdf.de.

0 Kommentare

Coronavirus: Tipps, worauf Sie beim Einkaufen achten sollten

Supermarkt Einkauf

Die Angst, sich beim Einkauf über den Einkaufswagen, Ware, Geld – oder über den Kontakt mit hustenden Mitmenschen mit dem Coronavirus zu infizieren, ist nach wie vor groß. So können Sie sich beim Einkaufen in Zeiten der Corona-Pandemie schützen. 

Mehr auf www.oekotest.de.

0 Kommentare

D: Nutri-Score-Kennzeichnung kommt!

Nutri-Score

Der Weg für die flächendeckende Nutzung des Nutri-Score ist frei. Der Bundesrat hat der entsprechenden Verordnung der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, zugestimmt. Die Ministerin hatte entschieden, dieses System als erweitertes Nährwertkennzeichen auf der Vorderseite von Verpackungen in Deutschland einzuführen. Die Verordnung ermöglicht nun die rechtssichere Verwendung, sie wird nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt voraussichtlich Anfang November in Kraft treten.

Mehr auf www.bmel.de.

0 Kommentare

Alles bäääh! Warum um Essen für Kinder Glaubenskriege geführt werden

Kind isst Spaghetti

Schokolade im Müsli, Bulgur statt Fleisch, Torten ohne Zucker: Wie gesund muss Essen im Kindergarten sein?

Mehr auf www.derstandard.at.

0 Kommentare

Fragen und Antworten zu Bisphenol A in verbrauchernahen Produkten

Baby Fläschchen füttern

Aus der Substanz Bisphenol A wird der Kunststoff Polycarbonat hergestellt, der unter anderem für Behälter und Flaschen für Lebensmittel verwendet wird. Auch für die Herstellung von Innenbeschichtungen von Getränke- und Konservendosen wird Bisphenol A eingesetzt. Eine weitere Quelle für Bisphenol A waren bis zum Ende des Jahres 2019 Thermopapiere, die beispielsweise als Kassenbons, Fahrkarten oder Parktickets verwendet werden.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Schadstoffe gehören nicht in Lebensmittelverpackungen

Cofe to go, Verpackung

Weichmacher in Trinkflaschen, Mineralöl in Schokolade, Formaldehyd in Kaffee-Bechern – Verbraucher sind im Umgang mit Lebensmitteln zahlreichen Schadstoffen und potenziell gefährlichen Chemikalien ausgesetzt. Die Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher (93 Prozent) will keine gesundheitsschädlichen Chemikalien in Koch- und Essgeschirr oder Lebensmittelverpackungen. Das ergibt eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). „Verbraucher müssen besser über Chemikalien aus Lebensmittelkontaktmaterialien informiert und vor Schadstoffbelastungen geschützt werden“, fordert Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Mehr auf www.vzbv.de.

0 Kommentare

ATV Reportage: Lebensmittelpolizei, Folge 4

Bild: ATV
Bild: ATV

Die Lebensmittelpolizei prüft ein beliebtes Lokal in Graz Wetzelsdorf und stößt dort auf erhebliche Hygienemängel. In der Küche liegt ein verschimmeltes Schneidebrett und im Innenhof eine Kiste mit gefrorenem Fleisch, deren Inhalt bei den sommerlichen Temperaturen nach und nach auftaut. Außerdem nehmen die Lebensmittelpolizisten Proben am Kaiser Josef Markt. Auch einen Eissalon kontrollieren die Inspektoren - Keime können sich dort besonders leicht ausbreiten.

Mehr auf www.atv.at.

0 Kommentare

EuGH setzt nationalen Herkunftsangaben enge Grenzen

Kuh Berg

Nur wenn die Qualität eines Lebensmittels mit seiner Herkunft zu tun hat, darf ein EU-Mitgliedsland eine verpflichtende Herkunftsangabe vorschreiben. Das hat der Europäische Gerichtshof am 1. Oktober entschieden.

Mehr auf www.lebensmittelverband.de.

0 Kommentare

Nahrungsergänzungsmittel gegen Corona – die Werbetricks der Online-Händler

Corona Tabletten

Können Nahrungsergänzungsmittel vor einer Erkrankung durch das neuartige Coronavirus schützen?

Die klare Antwort auf diese Frage lautet: NEIN!

Nach wie vor nutzen einige Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) in der gegenwärtigen Krise die Ängste von Verbrauchern und Verbraucherinnen aus, um den Absatz ihrer Produkte mit zweifelhaften oder gar illegalen Werbeversprechen zu steigern. Seit März 2020 prüften die CVUAs Stuttgart und Karlsruhe schwerpunktmäßig die Internetbewerbung von NEM hinsichtlich verbotener krankheits- und gesundheitsbezogener Angaben mit Bezug auf das neuartige Corona-Virus bzw. die Erkrankung Covid-19.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Anschober bekennt sich zu Absicherung des VKI

SPÖ und FPÖ fordern die langfristige Absicherung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Der Bund soll jährlich 4,75 Millionen Euro ab 2020 zur Verfügung stellen. Bundesminister Anschober (Grüne) bekannte sich zum VKI und bezeichnete diesen als „unglaubliches Juwel und großes Kapital“, das nach einer umfassenden Evaluierung langfristig abgesichert werden müsse. Der Antrag wurde letztlich vertagt.

Mehr auf help.orf.at.

0 Kommentare

Lebensmittel mit Insekten sind häufig fehlerhaft gekennzeichnet

Insekten Verkauf Kiste

Nudeln mit Würmerpulver, Proteinriegel mit Grillen oder Heuschrecken zum Knabbern: Immer mehr Lebensmittel mit Insekten finden sich in Supermärkten und Online-Shops. Als neuartige Lebensmittel brauchen sie in Europa eine Zulassung. Doch diese steht derzeit noch aus, es gelten Übergangsregelungen. In einem Marktcheck überprüften die Verbraucherzentralen insektenhaltige Lebensmittel aus dem Handel auf Nährwerte, Kennzeichnung und Werbeaussagen. Das Ergebnis ist ernüchternd: Vielfach fehlen wichtige Hinweise, ob die Produkte bei der Herstellung erhitzt wurden. Die Allergenkennzeichnung ist lückenhaft. Und auffällig häufig werben Anbieter mit unzulässigen nährwert- oder gesundheitsbezogenen Angaben.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Erhöht Bisphenol A das Sterberisiko?

Baby Schnuller

Die Industriechemikalie Bisphenol A wird vor allem als Ausgangssubstanz für die Herstellung von Polycarbonat-Kunststoffen und Kunstharzen verwendet. Aufgrund ihrer gefährlichen Eigenschaften ist sie in Europa weitreichenden gesetzlichen Regelungen unterworfen. Neben den bisher beschriebenen Wirkungen soll Bisphenol A (BPA) nach einer kürzlich veröffentlichten Studie das Sterberisiko erhöhen. Aus Sicht des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ist diese Schlussfolgerung nicht hinreichend belegt.

Mehr auf www.bfr.bund.de.

0 Kommentare

Hersteller von Kürbiskernen entfernt Gesundheitsaussagen zu Spermidin

Kürbiskerne

Als „Steirisches Spermidin-Wunder“, „Kernkraft für die Zellen“ und „Anti-Aging-Food“ bezeichnete die Estyria Naturprodukte GmbH ihre Kürbiskerne und bewarb sie unter anderem mit der Angabe: „Spermidin gilt als der Schlüssel, um die Zellalterung des Körpers zu verlangsamen und altersbedingte Erkrankungen zu verhindern.

Einer Verbraucherin fiel die überzogene Werbung auf und sie meldete das Produkt bei Lebensmittelklarheit.de. Auch die Expertinnen von Lebensmittelklarheit sahen die Werbeaussagen kritisch und gaben den Fall an den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) weiter, der den Anbieter daraufhin abmahnte.

Mehr auf www.lebensmittelklarheit.de.

0 Kommentare

Können (gebrannte) Mandeln gefährlich sein?

Gebrannte Mandeln Tüte

Welche Gefahren zu befürchten sind, wenn gebrannte Mandeln versehentlich unzerkaut verschluckt werden, sind allerdings nicht Gegenstand dieses Berichts. Ebenso wenig befasst sich der Bericht mit dem beachtlichen Zuckergehalt gebrannter Mandeln und möglichen nachteiligen Auswirkungen auf den Körper, die damit verbunden sein können.

Vielmehr wird hier der Frage nachgegangen, mit welchen Gehalten an Blausäure beim Verzehr von gebrannten Mandeln zu rechnen ist. Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Sigmaringen hat hierzu seit 2019 gezielt Proben untersucht.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

ATV Reportage: Lebensmittelpolizei, Folge 3

Bild: ATV

Die Lebensmittelinspektoren nehmen zwei Bäckereien genauer unter die Lupe. Einer der beiden Betriebe bereitet ihnen Sorgen: Schädlinge und Schimmel haben sich hier ausgebreitet und die Warenlagerung ist mehr als mangelhaft. Auch ist unklar, wer der Besitzer der Bäckerei ist. Eine Schließung des Betriebes können die Inspektoren nicht mehr ausschließen. Außerdem stattet die Lebensmittelpolizei dem Chef eines neuen Grazer Szenelokals einen ersten Besuch ab.

Mehr auf www.atv.at

0 Kommentare

Kultiviertes Fleisch – Antworten alle Vegetarier ‚Nein danke‘?

Faschiertes

„Kultiviertem Fleisch“ oder „In vitro-Fleisch“ wird besserer Tierschutz, geringere Umweltbelastungen sowie gesundheitliche Vorteile zugesprochen. Der Beitrag: Kultiviertes Fleisch – Antworten alle Vegetarier ‚Nein danke‘? untersucht die Motive, die Vegetarier dazu bewegen, "Kultiviertes Fleisch" nachzufragen.

Mehr auf buel.bmel.de.

0 Kommentare

Verpflichtende Herkunftsangaben laut EuGH zulässig

Einkaufen Supermarkt Frau Lebensmittel

Bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln dürfen EU-Staaten nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zusätzliche Angaben zur Herkunft auf der Verpackung vorschreiben. Das widerspreche nicht dem geltenden EU-Recht, entschied das Höchstgericht in Luxemburg heute. Allerdings müssten für eine weitgehendere Kennzeichnung bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Mehr auf orf.at.

0 Kommentare

Vogelgrippe: EU warnt vor neuen Ausbrüchen

Hühner Wiese

Die EU-Länder werden dringend aufgefordert, die Überwachungs- und Biosicherheitsmaßnahmen zu verstärken, um sich vor möglichen neuen Vogelgrippeausbrüchen in diesem Jahr zu schützen.

Mehr auf www.efsa.europa.eu

0 Kommentare

Papiertrinkhalme – Die unbedenkliche Alternative zu Kunststoff?

Trinkhalme Strohhalme

Nassverfestiger, wie z. B. Epichlorhydrinharz, ein Epoxidharz, werden bei der Produktion von Papier als Nassverfestigungsmittel eingesetzt wird. Hieraus können im Verarbeitungsprozess Kontaminanten, sog. Chlorpropanole entstehen, die auch in Lebensmittelkontaktmaterialien aus Papier, wie z. B. Papiertrinkhalmen, nachgewiesen werden können. 3-Monochlorpropandiol (3-MCPD) ist der prominenteste Vertreter der Chlorpropanole. Nachgewiesen wurde er bereits 2007 in raffinierten Pflanzenfetten. Unsere Untersuchungen haben ergeben: fast die Hälfte der von uns untersuchten Trinkhalme (6 von 13 Proben) wiesen zum Teil beträchtliche Mengen an 3-MCPD auf.

Mehr auf www.ua-bw.de.

0 Kommentare

Die Wurst ohne Fleisch - vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte

Würste vegan

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover des LAVES wurden im Jahr 2020 insgesamt 44 Proben veganer und vegetarischer Fleisch- und Wurstersatzerzeugnisse auf das Vorhandensein tierischer Bestandteile und die mikrobiologische Beschaffenheit hin untersucht. Zudem wurde die Nährwertzusammensetzung und Kennzeichnung überprüft. Bei relevanten Erzeugnissen wurde geprüft, ob eine sensorische Ähnlichkeit zu den gleichnamigen tierischen Erzeugnissen vorlag.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de.

0 Kommentare

„Käse“ ohne tierische Zutaten? Diese pflanzlichen Ersatzprodukte machen es möglich

Spaghetti Gabel Käse Nudeln

Vegane Ernährung ist voll im Trend, und die Verbraucherinnen und Verbraucher suchen nach entsprechenden Ersatzprodukten für Milch und Käse. Inzwischen werden diese nicht mehr nur im Reformhaus angeboten, sondern auch im normalen Lebensmitteleinzelhandel – häufig im Regal zwischen den Originalen. Hergestellt werden diese Produkte auf der Basis pflanzlicher Eiweiße oder Öle.

Mehr auf www.laves.niedersachsen.de

0 Kommentare